Polizei Düren

POL-DN: Pressemitteilung für das Wochende 18. - 20.07.2008 Nr. 173/2008

    KPB Düren (ots) - 08072001 Einbruch in Werkstatt

    Niederzier. In der Zeit von Freitag, 18.07., auf Samstag, 19.07.2008, hebelten unbekannte Täter ein Fenster einer Werkstatt auf und verschafften sich so Zugang zu den Räumlichkeiten. Hier wurden alle Schränke geöffnet und durchsucht. Ein vorgefundener Getränkeautomat wurde aufgebrochen und das Münzgeld wurde entwendet.

    08072002 Einbruch in Wohnung

    Düren. Am Samstag, 19.07.2008, drangen bislang unbekannte Täter durch Eintreten der Wohnungseingangstür in die Wohnung des Geschädigten ein und entwendeten ein Heimkinosystem, eine X-Box-Spielekonsole sowie einen LCD-Fernseher.

    08072003 Einbruch in Wohnung

    Niederzier. Im Tatzeitraum von Samstag, 19.07. bis Sonntag, 20.07.2008, erlangten unbekannte Täter durch aufhebeln Zugang in  die Wohnung des Geschädigten. Hier wurde Bargeld, Schmuck und ein Laptop entwendet. Die Wohnung wurde verwüstet.

    08072004 Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Jülich. Am Freitag, 18.07.2008, gegen 20:15 Uhr, befuhr ein 18jähriger Fahrer aus Niederzier mit seinem Pkw die Große Rurstraße in Jülich aus Richtung Neusser Straße kommend, um an der Einmündung Große Rurstraße / Ecke Bahnhofstraße nach links auf die Bahnhofstraße abzubiegen. Dabei übersah er einen 17jährigen aus Jülich, der ihm mit seinem Kleinkraftrad auf der Große Rurstraße entgegenkam. Der 17 jährige prallte mit seinem Krad gegen die rechte Fahrzeugseite des abbiegenden Pkw und stürzte zu Boden. Dabei verletzte er sich und musste notärztlich vor Ort behandelt werden. Im Anschluss wurde er zur weiteren stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Es entstand erheblicher Sachschaden an beiden Fahrzeugen. Das Krad des 17 jährigen musste eingeschleppt werden, da es nicht mehr fahrbereit war.

    08072005 Alkoholisiert auf Abwegen

    Jülich. Am Samstag, 19.07.2008, gegen 01.55 Uhr, bemerkten Beamte der PW Jülich einen Abschleppwagen auf einem Feldweg zwischen der L14 und der Zufahrt zum Brückenkopfpark. Bei der Überprüfung wurde ihnen vom Fahrer des Abschleppwagens mitgeteilt, dass er auf Grund einer Reifenpanne zur Örtlichkeit gerufen worden war. Offenbar stünde der 34jährige Fahrer des Pkw jedoch unter Alkoholeinfluss. Eine Überprüfung des Fahrers ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,25 mg/l. Nach erfolgter Belehrung gab er an, dass er beim Abbiegevorgang von der B56 auf die L14 gegen einen Betonkübel geraten sei. Hierbei habe er sich die Felge beschädigt. Gegen den Aldenhovener wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 250,- EUR.

    08072006 Unter Alkoholeinwirkung zu schnell in die Kurve

    Niederzier. Deutlich zu schnell beim Abbiegen war nach eigenen Angaben ein 22jähriger aus Ellen. Der junge Mann befuhr mit seinem Pkw die K2 von Düren in Richtung Oberzier. Als er nach rechts in die K50 einbog verlor er auf Grund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet nach links auf die Verkehrsinsel im Einmündungsbereich und kam auf der linken Fahrzeugseite liegend im Straßengraben zum Stillstand. Dort wurde der Ellener in seinem Fahrzeug sitzend durch eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife angetroffen. Da in seiner Atemluft Alkoholgeruch festgestellt wurde und der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest einen Wert von 0,68 mg/l ergab, war auf der PW Jülich eine Blutprobe fällig. Der Führerschein des jungen Mannes wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 3500,- EUR.

    08072007 Man muss nicht jede Fundsache zur Polizei bringen

    Jülich. Am Samstag, 19.07.08, gegen 11:00h, betrat ein Jülicher Bürger die Polizeiwache und meldete stolz:" Ich habe eine Fundsache." Für die Beamtin war sofort klar, das muss asserviert und eine Fundanzeige geschrieben werden. In froher Erwartung wurde der ehrliche Finder aufgefordert doch seine Fundsache auf den Wachtresen zu legen, damit die Bürokratie seinen Weg gehen konnte. So holte der Mann denn seine Fundsache aus der Jackentasche: eine Sprenggranate mit 2cm Durchmesser aus dem zweiten Weltkrieg. Die wollte er nicht im Feld liegen lassen, denn das sei viel zu gefährlich. Die Beamtin musste nun keine Fundanzeige schreiben, sondern nur ihre Nerven beruhigen und der Kampfmittelbeseitigungsdienst kam zu einem Wochenendeinsatz in der Wache Jülich. Merke: Nicht alle Fundsachen müssen bei der Polizei abgegeben werden, wir kommen auch gerne raus und kümmern uns!

    08072008 Verkehrsunfall mit Trunkenheit

    Nörvenich. Ein Zeuge bemerkte am Samstag, 19.07.2008, in den frühen Morgenstunden einen frisch verunfallten PKW im Straßengraben an der B477/Zülpicher Str. In dem PKW konnte er keine verletzten Personen feststellen. Der 25 jährige Fahrer des PKW trieb sich unverletzt in der Nähe herum. Da er unter Alkoholeinwirkung stand (Alcotest 0,95mg/l), wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

    08072009 Verkehrsunfall mit einem verletztem Fahrradfahrer

    Kreuzau. Ein  71 jähriger Mann aus Kreuzau befuhr am Samstag, 19.07.2008, gegen 12:25h mit seinem PKW die Feldstraße und wollte nach rechts in die Dürener Str. abbiegen. Er stoppte seinen PKW um den Querverkehr passieren zu lassen. Als er wieder anfuhr, bemerkte er nicht den Fahrradfahrer, einen 44 jährigen Mann aus Nideggen, der den Radweg auf der linken Seite der Dürener Straße benutzte und geradeaus in Richtung Bahnhofstraße fuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern. Der Fahrradfahre fiel auf die Straße und verletzte sich leicht. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

    08072010 Kradunfall mit einer leichtverletzte Person

    Hürtgenwald. Drei PKW und zwei Kradfahrer befuhren am Samstag, 19.07.2008, gegen 18:40h die B399 in Richtung Kleinhau und überholten eine langsamfahrende Landwirtschaftliche Zugmaschine. Nachdem alle fünf Fahrzeuge wieder eingeschert waren, mußten die drei PKW verkehrsbedingt abbremsen. Der erste der beiden Kradfahrer, ein 26-jähriger Mann aus Langerwehe, bemerkte dies zu spät und fuhr auf den letzten der PKW auf. Dabei kam er zu Fall und verletzte sich leicht. Er konnte nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. An den Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: