Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

20.04.2018 – 08:49

Polizei Bonn

POL-BN: Bonn/Region: Polizei warnt erneut vor Telefonbetrügern

Bonn (ots)

Am gestrigen Tag versuchten Telefonbetrüger erneut an die Ersparnisse von Bürgerinnen und Bürgern in Bonn und der Region zu gelangen. Dabei gaben sich die Betrüger in mehreren Fällen mit dem Schwerpunkt in Swisttal als falsche Polizeibeamte aus. Dies nimmt die Polizei Bonn zum Anlass um erneut auf diese Maschen aufmerksam zu machen und die Bürgerinnen und Bürger zu warnen.

Bei den Anrufen gab sich jeweils ein Unbekannter als Polizist aus und erzählte den Angerufenen, sie würden auf einer Liste mit zukünftigen Einbruchszielen stehen. Diese Liste sei angeblich bei einem Verdächtigen gefunden worden. Im Anschluss daran verlangte der angebliche Beamte gezielte Auskünfte über die Vermögensverhältnisse der Betroffenen.

Die Betroffenen Bürger reagierten in allen Fällen genau richtig und erteilten den Betrügern keinerlei Informationen zu familiären oder finanziellen Verhältnissen oder zu Wertgegenständen in ihrer Wohnung.

Neben der Ausgabe als vermeintlicher Polizeibeamter versuchten Betrüger in der Vergangenheit auch immer wieder mit dem sogenannten "Enkeltrick" oder als angebliche Angestellte eines Wasserversorgers an die Ersparnisse potentieller Opfer heranzukommen (siehe hierzu Pressemeldung vom 09.02.18 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/3862757).

Für die meisten Telefonbetrüger gilt: Sie sind geschickte Anrufer. Oft sprechen sie ruhig und freundlich, in akzentfreiem Deutsch, sind höflich, seriös - und hartnäckig. Sie zielen auf ältere Personen ab und unter den Opfern sind mehr Frauen als Männer. Da die Ermittlung der Betrüger sehr schwierig ist, setzt die Polizei vor allem auf Prävention. Sprechen Sie mit Bekannten und Familienangehörigen, die zur Zielgruppe der Betrüger gehören, und warnen Sie sie vor den verschiedenen Strategien der Betrüger. Sollten Sie selbst betroffen sein, achten Sie darauf, keine persönlichen Informationen über finanzielle oder familiäre Verhältnisse herauszugeben. Lassen Sie nur von der Hausverwaltung angekündigte oder selbst bestellte Handwerker ins Haus. Überprüfen Sie Dienstausweise genau oder vergewissern Sie sich durch eine Abfrage bei der jeweiligen Behörde über die Rechtmäßigkeit des Besuches. Beenden Sie sonderbare Telefonate und verständigen Sie in allen Fällen die Polizei unter 110. Und falls die Betrüger doch erfolgreich waren, schämen Sie sich nicht, sondern melden Sie es der Polizei und reden Sie mit anderen darüber. Nur so kann den Tätern das Handwerk gelegt werden.

Weitere Tipps finden Sie hier: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
Fax: 0228-151202
https://bonn.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Bonn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bonn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung