Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: Herrenlose Tasche in einer Regionalbahn sorgte für Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei-

Der Karton wird vom Entschärfungsdienst der Bundespolizei geöffnet-
Foto: Bundespolizei
Der Karton wird vom Entschärfungsdienst der Bundespolizei geöffnet- Foto: Bundespolizei

Hamburg (ots) - Herrenlose Tasche in einer Regionalbahn sorgte für Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei- Am 13.06.2018 entdeckte ein Fahrgast in einer im Hamburger Hauptbahnhof eingefahrenen Regionalbahn (Lübeck-Hamburg) eine herrenlose Jutetasche (Inhalt: ein mit Klebeband umwickelter Karton) in einer Gepäckablage und informierte eine Zugbegleiterin.

Um 10.38 Uhr wurde über die Einsatzzentrale der Bundespolizeiinspektion Hamburg eine Streife der Bundespolizei angefordert. Nach erfolgten Lautsprecherdurchsagen verließen alle Fahrgäste den Zug.

Bundespolizisten konnten vor Ort keine Hinweise auf den Besitzer entdecken; eine Gefahr vom Inhalt des Kartons konnte nicht ausgeschlossen werden.

Daraufhin wurde der Bahnsteig mit Unterstützung von Kräften der Bundesbereitschaftspolizei Ratzeburg geräumt.

Durch den zwischenzeitlich alarmierten Entschärfungsdienst der Bundespolizei wurde der Karton mit speziellem Gerät durchleuchtet. Nach Auswertung der Bilder wurde der Inhalt als ungefährlich eingestuft und durch die Spezialisten manuell geöffnet. In dem Karton befanden sich mehrere CD`s und ein T-Shirt.

Gegen 12.55 Uhr wurden alle Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei aufgehoben. Über Betriebsstörungen im Bahnverkehr können von der Bundespolizei keine Auskünfte gegeben werden.

Der Besitzer (m.61) des Kartons hat sich bereits bei der Bundespolizei gemeldet; ihm wurde sein Eigentum nach entsprechender Belehrung wieder ausgehändigt. Der Mann hatte die Tasche im Zug vergessen.

Aus aktuellem Anlass richtet die Bundespolizeiinspektion Hamburg folgenden Appell an Reisende und Besucher von Bahnhöfen:

"Bitte achten Sie auf Ihr Gepäck und lassen dieses nicht unbeaufsichtigt im Bahnbereich stehen. Herrenlose Gepäckstücke führen häufig zu umfangreichen Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei und können zu Gleissperrungen und Räumungen führen."

Beteiligte Einsatzkräfte: -Streifenbeamte der BPOLI Hamburg, Kräfte der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg, Entschärfungsdienst der Bundespolizei, eine Diensthundeführerin mit einem Sprengstoffspürhund, Mitarbeiter des DB-Sicherheitsdienstes-

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: