Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Koblenz

23.07.2018 – 15:58

Bundespolizeidirektion Koblenz

BPOLD-KO: Bundespolizei warnt vor manipulierten Fahrausweisautomaten - Gefahr durch mit Gas gefüllte Fahrausweisautomaten!

BPOLD-KO: Bundespolizei warnt vor manipulierten Fahrausweisautomaten -  

Gefahr durch mit Gas gefüllte Fahrausweisautomaten!
  • Bild-Infos
  • Download

Hessen (ots)

Die Bundespolizeidirektion Koblenz hat vor hessenweit mehrere manipulierte Fahrausweisautomaten im Bereich von Bahnstrecken der Deutschen Bahn AG festgestellt.

Bislang Unbekannte manipulierten in den vergangenen Tagen mehrfach Fahrausweisautomaten der Deutschen Bahn, indem sie alle Spalten, Schlitze und Öffnungen mit Klebestreifen abgedichtet haben. Anschließend sollten die Automaten mit Gas gefüllt und zur Explosion gebracht werden.

Eine besondere Gefahr geht von Automaten aus, deren beabsichtigte Sprengung nicht funktionierte, da sich das explosionsfähige Gemisch in den Geräten hält und jederzeit unbeabsichtigt zur Zündung kommen kann.

Wichtige Hinweise der Bundespolizei:

Personen, die sich in unmittelbarer Nähe eines solchen Automaten aufhalten, werden dringend gebeten Folgendes zu beachten:

Entfernen Sie sich weiträumig von dem Fahrausweisautomaten!

Teilen Sie daneben bitte unverzüglich Ihre Feststellungen der nächstgelegenen Bundes- oder Landespolizeidienststelle mit. Hinweise sind hierzu unter der kostenfreien Service-Nummer der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder über den Polizei-Notruf 110 erbeten.

Im Bereich Nord- Ost- und Mittelhessen nimmt auch die Bundespolizeiinspektion Kassel unter 0561/81616-0 Hinweise entgegen.

Für Südhessen und das Rhein-Main-Gebiet sind Hinweise auch an die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main - Tel.- 069/130145-1103 möglich.

Rückfragen bitte an:

Klaus Arend
Pressesprecher
Bundespolizeidirektion Koblenz
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0261/399-1010
E-Mail: bpold.koblenz@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell