Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

08.03.2019 – 10:57

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl am Flughafen Köln/Bonn

  • Bild-Infos
  • Download

Köln/Bonn (ots)

Beamte der Bundespolizei haben in der vergangenen Nacht am Flughafen Köln/Bonn einen 38-jährigen Mann festgenommen. Gesucht wurde er aufgrund einer nicht bezahlten Geldstrafe wegen sexueller Belästigung.

Gegen Mitternacht versuchte der türkische Staatsangehörige von Köln/Bonn nach Istanbul auszureisen. Bei der Grenzkontrolle stellten die Beamten jedoch fest, dass gegen den Mann ein Fahndungsersuchen der Kölner Staatsanwaltschaft vorlag. Demnach wurde dem Gesuchten vor etwa einem Jahr eine Geldstrafe in Höhe von 1.200 Euro wegen sexueller Belästigung auferlegt. Da der 38-Jährige die Strafe bislang jedoch nicht bezahlt hatte und er sich der Strafvollstreckung entzogen hat, wurde er zur Festnahme ausgeschrieben.

Auf der Flughafendienststelle hat er die offene Geldstrafe letztlich komplett gezahlt und so eine Ersatzfreiheitsstrafe von 60 Tagen abwenden können.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Flgh. Köln/Bonn
Christian Große-Onnebrink

Telefon: 02203 / 9522 - 1400
E-Mail: presse.cgn@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

www.bundespolizei.de

Postfach 980125
51129 Köln

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell