Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Schleuser mit nicht versichertem Fahrzeug geht Bundespolizei in Aachen-Lichtenbusch ins Fahndungsnetz

Aachen (ots) - Der Bundespolizei ging am Dienstagnachmittag ein Schleuser und 2 Personen ohne Ausweispapiere am ehemaligen Grenzübergang Aachen-Lichtenbusch ins Fahndungsnetz. Der Schleuser gebrauchte dabei ein Fahrzeug, welches nach eingehenden Ermittlungen erst kurz zuvor von einer 4. Person in Frankreich erworben wurde. Dieses Fahrzeug wies laut französischen Behörden weder Zulassung noch Versicherung vor. Des Weiteren konnte der erst vor zwei Tagen in Frankreich eingereiste Schleuser keinen Führerschein vorweisen. Er wurde wegen des Fahrens ohne Pflichtversicherungsschutz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen der Einschleusung der beiden Mitfahrer beanzeigt. Gegen ihn wurde eine Sicherheitsleistung zur Sicherung des laufenden Verfahrens in Höhe von 500,- Euro erhoben und im Anschluss wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen die zwei geschleusten Personen im Alter von 16 und 20 Jahren wurde Anzeige wegen ihrer unerlaubten Einreise erstattet. Der 16-Jährige wurde an eine Jugendeinrichtung der Stadt Eschweiler übergeben. Der 20-Jährige wurde in Polizeigewahrsam genommen. Beide Personen sollen am Mittwoch den belgischen Behörden angeboten und rückgeführt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers

Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: presse.ac@polizei.bund.de

Twitter: @BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: