Bundeskriminalamt

BKA: Internationaler Erfolg gegen organisierte türkische Heroinhändlerstrukturen - Sicherstellung von insgesamt 110 Kilogramm Heroin

    Wiesbaden (ots) - Internationaler Erfolg gegen den Rauschgiftschmuggel: In einer in dieser Form und Größenordnung bisher einzigartigen Aktion hat die Polizei nach umfangreichen internationalen Ermittlungen einen Rauschgifthändlerring zerschlagen. 15 Staaten waren an den Ermittlungen beteiligt.

    Insgesamt wurden im Rahmen der Ermittlungen in der Türkei und in Deutschland bei verschiedenen Zugriffen 110 Kilogramm Heroin sichergestellt und 23 Personen festgenommen, nach weiteren Personen wird derzeit noch gefahndet. Unter den Festgenommenen befanden sich die Rauschgiftlieferanten, die Organisatoren der Schmuggeltransporte, die Heroinkuriere und die Empfänger in Deutschland, die das Rauschgift weiterverteilen sollten.

    Ausgangspunkt der Ermittlungen war eine schwerpunktorientierte Auswertung des Bundeskriminalamtes (BKA) zu Rauschgiftsicher- stellungen auf der Balkanroute. Gemeinsam mit den türkischen Behörden koordinierte das BKA seit Monaten die BKA-eigenen Ermittlungen sowie die Ermittlungsverfahren verschiedener Länderpolizeidienststellen gegen eine Organisation von Heroinlieferanten, die regelmäßig Rauschgift aus der Türkei nach Deutschland schmuggelte. Bei einem der Schmuggeltransporte wurde erstmals das polizeiliche Instrument der "kontrollierten Lieferung" auf der Schmuggelroute von der Türkei nach Deutschland auf dem Landweg erfolgreich eingesetzt. Über 3800 Kilometer wurde das Schmuggelfahrzeug polizeilich überwacht, um die Abnehmer des Rauschgiftes feststellen zu können. In Frankfurt am Main griff die Polizei schließlich zu und stellte bei der Übergabe des Rauschgiftes an die Abnehmer neun Kilogramm Heroin sicher. Das BKA koordinierte in enger Zusammenarbeit mit der Generalsicherheitsdirektion Ankara die Aktion. Es hat sich gezeigt, dass die intensive Zusammenarbeit zwischen den deutschen und türkischen Polizeibehörden einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung des internationalen Rauschgifthandels darstellt. Neben Deutschland und der Türkei waren 13 weitere Staaten auf der Balkanroute in die Ermittlungen eingebunden.

  Vom 13. bis 14.04.05 findet im BKA Wiesbaden eine Tagung mit allen beteiligten Ländern statt. Dabei wird nicht nur die erfolgreiche gemeinsame Aktion nachbereitet, sondern es werden auch Erkenntnisse zu bedeutsamen Schmuggelformen auf der Balkanroute ausgetauscht. Damit soll eine noch engere internationale Koordinierung bei der Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität ermöglicht werden.

  BKA-Präsident Ziercke sagte zu dem Erfolg: "Die kontrollierte Lieferung ist bei der Bekämpfung der international organisierten Rauschgiftkriminalität ein modernes und unverzichtbares Instrument der Sicherheitsbehörden."

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon: 0611-551 2331

Fax: 0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: