Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundeskriminalamt

07.11.2003 – 16:19

Bundeskriminalamt

BKA: Dem Schmauch auf der Spur: Internationales Treffen der Schussspurenexperten in Bad Camberg - Abschlussveranstaltung des europäischen Ringversuchs zum Nachweis von Schmauchspuren

    Wiesbaden (ots)

Jeder Leser von Kriminalromanen weiß es: Schmauchspuren helfen oft entscheidend bei der Aufklärung von Schusswaffendelikten. Über den technisch anspruchsvollen Nachweis solcher Verfeuerungsspuren werden sich Experten des Bundeskriminalamts (BKA), der Landeskriminalämter und ausländischer kriminaltechnischer Institute vom 9. bis 11. November 2003 in Bad Camberg austauschen. Die Veranstaltung bildet den Abschluss eines EU-geförderten Ringversuchs, der vom European Network of Forensic Science Institutes (ENFSI) unter Federführung des BKA ausgerichtet wird. Am Ringversuch "ENFSI Proficiency Test on Identification of GSR by SEM/EDX (GSR 2003)" haben sich mehr als 50 kriminaltechnische Laboratorien aus Europa, Nordamerika und Australien beteiligt und eine standardisierte Probe auf Schmauch untersucht. Die ermittelten Resultate ermöglichen gezielte Maßnahmen zur Qualitätssicherung, die die Aussagekraft der erstellten Gutachten erhöhen. Ringversuche bieten außerdem die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch kriminaltechnischer Sachverständiger aus aller Welt. Sie führen so zu einer Vereinheitlichung und Optimierung der eingesetzten Verfahren, die gerade im Rahmen der internationalen Kriminalitätsbekämpfung wünschenswert sind.

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon: 0611-551 2331

Fax: 0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundeskriminalamt
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung