Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: 47-Jähriger nach Bedrohung zweier Arbeiter in Klinik + Wohnhauseinbruch in Wersabe u.a.

Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - 47-Jähriger nach Bedrohung zweier Arbeiter in Klinik

Wulsbüttel. Donnerstagvormittag soll ein 47-jähriger Mann aus der Gemeinde Wulsbüttel zwei Arbeiter mit einem Messer und einer Gaspistole bedroht haben. Die Männer hatten die Stromzufuhr zu seinem Haus im Auftrag eines Stromversorgers gekappt. Polizeibeamte nahmen den Mann am Mittag vorläufig fest. Der Sozialpsychiatrische Dienst des Landkreises Cuxhaven erwirkte beim zuständigen Amtsgericht einen Beschluss für eine vorübergehende Unterbringung in einer Klinik. Die Polizei hat das Messer und die Gaswaffe beschlagnahmt.

+++++++++++++++

Wohnhauseinbruch in Wersabe

Am Donnerstag drangen bislang unbekannte Täter im Laufe des Tages in ein Einfamilienhaus in der Wesermünder Straße ein und entwendeten nach ersten Feststellungen Schmuck. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

+++++++++++++++

Anhänger prallt gegen Pkw - 33-Jährige schwer verletzt in Klinik

Am Donnerstagmittag gegen 13 Uhr kam es an der Anschlussstelle Bremerhaven Zentrum in Richtung Cuxhaven zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 31-jähriger Schiffdorfer verließ mit seinem Klein-LKW und Anhänger die Anschlussstelle aus Richtung Bremen kommend, als sich der mitgeführte Anhänger löste, in den Gegenverkehr geriet und dort mit einem entgegenkommenden PKW einer 33-jährigen Frau aus Langen kollidierte. Die PKW-Fahrerin wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Der PKW der Langenerin wurde bei dem Aufprall völlig zerstört, es entstand ein Schaden von ca. 15.000 EUR. Neben den Rettungskräften und Polizei war auch die Feuerwehr Bremerhaven und die Autobahnmeisterei Debstedt im Einsatz. Die Anschlussstelle musste für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.

+++++++++++++++

Bergung einer Sattelzugmaschine - Vollsperrung der A 27

Am Donnerstag um 14 Uhr war ein 46-jähriger Osterholzer mit einer Sattelzugmaschine mitsamt Silosattelanhänger einer Landhandelsfirma aus Zeven auf der Autobahn (A 27) in Richtung Bremen unterwegs. Kurz hinter der Anschlussstelle Hagen geriet er aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit in den rechten Seitenraum. Hier überfuhr er zunächst zwei Leitpfosten und zwei Verkehrszeichen und prallte anschließend rechtsseitig gegen mehrere Bäume und den dortigen Wildschutzzaun. Der Fahrer blieb unverletzt. Zur Bergung des Zuges aus dem aufgeweichten und aufgewühlten Seitenraum waren u.a. zwei Kräne eines Langener Bergungsunternehmens erforderlich. Für die Dauer der Bergungsarbeiten wurde die Autobahn in Richtung Süden für vier Stunden und die Fahrbahn in Richtung Cuxhaven für ca. 1 1/2 Stunden voll gesperrt.

++++++

Weitere Mitteilungen aus dem Inspektionsbereich folgen in Kürze.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
E-Mail: http://www.polizei-cuxhaven.de
http://www.polizei-cuxhaven.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: