Polizeidirektion Hannover

POL-H: Oststadt: Zwei Verletzte nach Kellerbrand

Hannover (ots) - Gestern Nachmittag (19.04.2018), gegen 16:30 Uhr, hat es im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Straße Auf dem Lärchenberge gebrannt. Bei dem Feuer haben sich zwei Anwohner Rauchgasvergiftungen zugezogen.

Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte eine 65 Jahre alte Bewohnerin des Hauses, die kurz zuvor im Keller gewesen war, plötzlich Rauch aus dem Untergeschoss quellen sehen. Nachdem ihr beim Öffnen der Kellertür dichter Qualm entgegenschlug, ließ sie von ihrem Vorhaben, selbst einen Löschversuch zu unternehmen, ab, alarmierte die Rettungskräfte und warnte andere Hausbewohner. Die Brandbekämpfer konnten die Flammen zügig löschen. Neben der 65-Jährigen erlitt auch ein 91-jähriger Bewohner eine leichte Rauchgasintoxikation. Beide Verletzte wurden mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes haben heute Vormittag die Kellerräume untersucht. Sie gehen von fahrlässiger Verursachung durch die 65-Jährige aus, die offenbar beim Ausschalten des Lichts versehentlich den Schalter für die Sauna betätigt hatte. Den durch das Feuer und die Löscharbeiten entstandenen Schaden schätzen die Ermittler auf 100 000 Euro. /pfe, has

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kathrin Pfeiffer
Telefon: 0511 109-1046
Fax: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: