Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

23.01.2017 – 18:40

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf! Neustadt am Rübenberge: Überfall auf Juweliergeschäft - ein Tatverdächtiger festgenommen

Hannover (ots)

Drei Männer haben heute Morgen (23.01.2017), gegen 10:45 Uhr, ein Juweliergeschäft an der Marktstraße überfallen, mehrere Uhren aus der Auslage genommen und sind anschließend mit ihrer Beute geflüchtet. Ein 25 Jahre alter Tatverdächtiger ist festgenommen worden.

Gegen 10:45 Uhr hatten die drei Männer - sie hatten sich Tücher vor das Gesicht gezogen - die Geschäftsräume betreten. Während einer der Räuber mehrere Sprühstöße mit einem Reizstoffsprühgerät in Richtung der fünf im Verkaufsraum anwesenden Mitarbeiter abgab und zudem auf eine mitgeführte Faustfeuerwaffe deutete, bedienten sich seine beiden Komplizen in den Auslagen. Danach verließ das Trio mit der Beute das Geschäft.

Mindestens zwei von ihnen flüchteten dabei mit Fahrrädern in Richtung Schloss Landestrost.

In dessen unmittelbarer Nähe konnten Polizeibeamte gegen 11:10 Uhr den 25-Jährigen am Ufer der Leine vorläufig festnehmen. Zuvor hatte ein 31-Jähriger Zeuge den Mann überwältigt.

Ein 16-jähriger Zeuge übergab den Beamten eine schwarze Faustfeuerwaffe - nach erster Untersuchung handelt es sich dabei um ein echt aussehendes Spielzeug. Die Waffe hatte der Tatverdächtige offenbar auf seiner Flucht weggeworfen.

In einem Rucksack, den der Festgenommene bei sich hatte, fanden die Polizisten mehrere Uhren, die dem Überfall auf das Juweliergeschäft zugeordnet werden konnten.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den mutmaßlichen Mittätern des Mannes verlief erfolglos.

Ein 39-Jähriger, der im Zuge der Ermittlungen am Bahnhof Neustadt festgenommen worden war, wurde nach ersten Überprüfungen wieder entlassen. Ihn konnten die Beamten als Tatverdächtigen ausschließen.

Zwei 56 und 77 Jahre alte Mitarbeiterinnen des Juweliergeschäftes wurden bei dem Überfall durch das eingesetzte Reizgas leicht verletzt und ambulant versorgt.

Gegen den 25-Jährigen hat die Polizei ein Verfahren wegen des Verdachts des schweren Raubes eingeleitet. Er soll morgen einem Richter vorgeführt werden.

Die flüchtigen Täter sind 1,75 bis 1,80 Meter groß, haben eine normale Statur und waren bei der Tat dunkel gekleidet.

Wer Hinweise zur Tat oder zu den Täter geben kann, wird gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 in Verbindung zu setzen./ schie

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung