Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zahlreiche Unfälle durch Winterwetter

Hannover (ots) - Durch anhaltenden Schneefall haben sich gestern zirka 150 Verkehrsunfälle in der Stadt Hannover und im Umland ereignet. Insbesondere ab zirka 17:00 Uhr krachte es besonders häufig. Bis auf einen Unfall auf der Bundesautobahn (BAB) 352 mit einer Schwerverletzten blieb es jedoch zumeist bei Blechschäden.

Zunächst hatte es bis zirka 17:00 Uhr in der gesamten Region Hannover - Stadt und Umland - lediglich zirka 50 Verkehrsunfälle gegeben. Im Vergleich zu sonstigen Sonn- und Feiertagen stellt dieses einen "normalen" Wert dar. Die Situation veränderte sich jedoch ab diesem Zeitpunkt und die Unfallzahl stieg bei anhaltendem Schneefall erheblich an. Bis gegen 22:00 Uhr kamen noch einmal etwa 100 Verkehrsunfälle dazu. Mit insgesamt 148 ereigneten sich gestern damit dreimal soviel Verkehrsunfälle, wie sonst an Sonntagen üblich. Zumeist hatten die Verkehrsteilnehmer dabei Glück im Unglück und es blieb bei Blechschäden. Ein etwas schwererer Unfall ereignete sich gegen 17:40 Uhr auf BAB 352. Ein 27-jähriger Mazdafahrer hatte den Überholfahrstreifen in Richtung Dortmund befahren, als er kurz hinter der Anschlussstelle "Flughafenstraße" auf winterglatter Straße ins Schleudern geriet, gegen die Mittelschutzplanke prallte und quer zur Fahrbahn stehen blieb. Ein 71-jähriger Mercedesfahrer konnte nicht mehr rechtszeitig bremsen und fuhr seitlich in den MX 5. Während der Senior mit leichten Verletzungen zur Untersuchung in ein Krankenhaus kam, verletzte sich die 22-jährige Beifahrerin des Mazda schwer. Sie wurde in einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Der 27-Jährige blieb unverletzt. Den Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen - zu diesen gehört auch ein nachfolgender Saab, der durch die Trümmerteile fuhr - schätzt die Polizei auf etwa 30 000 Euro. Die BAB 352 musste während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen, zu denen vorsorglich auch ein Rettungshubschrauber gelandet war, in Richtung Dortmund kurzfristig gesperrt werden. Es entstand ein Rückstau von etwa vier Kilometern./ schie, hil

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Thorsten Schiewe
Telefon: 0511 -109 -1041
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: