Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

01.05.2009 – 19:39

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseinformation von Bundespolizeidirektion und Polizeidirektion Hannover Maikundgebung friedlich verlaufen Hannover

    Hannover (ots)

Am heutigen Tag haben rund 12.000 Bürger an einer friedlichen Kundgebung des DGB auf dem Klagesmarkt in Hannover teilgenommen. Um 09:30 Uhr starteten drei Sternmärsche in Richtung Veranstaltungsplatz. Gegen 10:30 Uhr waren Tausende Teilnehmer zu verzeichnen. Diese traditionelle Maikundgebung verlief erwartungsgemäß friedlich. Es kam rund um diese Versammlung zu keinen Störungen. Das vom Verfassungsgericht bestätigte Verbot gegen die Neonazidemonstration zeigte Wirkung: Rechtsradikale mieden das Stadtgebiet  Hannovers. Die Beamten der Polizeidirektion Hannover haben lediglich drei anreisende Personen des rechten Spektrums an einer Kontrollstelle in Ehlershausen in Gewahrsam genommen. Im Laufe des Nachmittags wurden die beiden Männer im Alter von 19 und 25 Jahren und die 27-jährige Frau wieder entlassen. Vereinzelte Kleingruppen des linken Spektrums wurden im Verlauf des Tages an verschiedenen Stellen kontrolliert. Zu nennenswerten Störungen ist es dabei ebenfalls nicht gekommen. Die Anreisen mit der Deutschen Bahn nach Hannover im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeidirektion Hannover verliefen störungsfrei. Um 11:40 Uhr wurden circa 400 Personen des linken Spektrums festgestellt, die mit einem Zug in Richtung Verden abreisten. Zu den dortigen Vorkommnissen erging eine Presseinformation der Polizeiinspektion Verden (siehe ots).

    Bei der Rückfahrt der 400 Linksautonomen am frühen Nachmittag wurden Polizeibeamte aus dem abfahrenden Zug heraus mit Flaschen beworfen. Deshalb wurden die 400 Personen bei ihrer Ankunft in Hannover überprüft und Gefährderansprachen sowie Identitätsfeststellungen durchgeführt. Währenddessen wurden auch vor dem HBF 122 Personen aus der Punkerszene kontrolliert. Sie hatten dort wiederrechtlich gelagert, große Mengen Alkohol getrunken und friedliche Passanten durch Pöbelein belästigt. Daher wurden ihnen Platzverweise erteilt. Polizeipräsident Binias zeigte sich zufrieden mit dem Einsatzverlauf: "Es war ein friedliches und fröhliches 1.Mai Geschehen in Hannover, weil die Verbotsverfügung vor Gericht Bestand hatte. Radikale und gewaltbereite Kräfte werden es in Zukunft wegen der gerichtlichen Entscheidung schwerer haben, unter dem Deckmantel der Versammlungsfreiheit Krawalle bei uns anzuzetteln."

    Ab sofort ist die gemeinsame Pressestelle der Polizeidirektion Hannover und der Bundespolizeidirektion Hannover aufgehoben. Sie erreichen die jeweiligen Stellen nunmehr wieder über die bekannten Telefonnummern.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Presse
Petra Holzhausen
Telefon: 0511/109 1041
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Hannover
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung