Das könnte Sie auch interessieren:

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

05.02.2019 – 15:48

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Mehrere versuchte Wohnungseinbrüche in Grevenbroich und Jüchen beschäftigen aktuell die Polizei

  • Bild-Infos
  • Download

Grevenbroich/Jüchen (ots)

In Wevelinghoven versuchten Einbrecher an der Unterstraße in ein Mehrfamilienhaus einzubrechen. Hebelspuren an der Haustür zeugen von der Arbeitsweise der Täter. Die Tatzeit lag zwischen Sonntagabend (03.02.), 19:00 Uhr, und Montagmorgen (04.02.), 07:30 Uhr.

Zwischen Sonntagabend (03.02.), 19:30 Uhr, und Montagnachmittag (04.02.), 17:00 Uhr, versuchten Unbekannte erfolglos auf identische Weise in ein Mehrfamilien- und Geschäftshaus "Auf dem Wiler" in Gustorf einzusteigen.

Am Montagabend (04.02.), in der Zeit von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr, traf es ein Einfamilienhaus am "Kurzer Weg" in Jüchen. Die Einbrecher machten sich gewaltsam an der Terrassentür zu schaffen, gelangten jedoch nicht in das Haus.

Die Polizei sicherte Spuren an den einzelnen Tatorten und wertet sie derzeit noch aus. Mögliche Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge an den genannten Örtlichkeiten bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131-3000 zu melden.

Mehr als ein Drittel aller Wohnungseinbrüche bleibt im Versuchsstadium stecken - nicht zuletzt aufgrund sicherungstechnischer Nachrüstungen an Fenstern und Türen. Nutzen Sie das kostenlose Angebot der Polizei und lassen sich kompetent rund um das Thema "Schutz vor Wohnungseinbrüchen" beraten. Mehr Informationen unter: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung