Das könnte Sie auch interessieren:

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

POL-FL: Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland - Erfolgreicher Schlag gegen Rauschgiftkriminalität

Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland (ots) - Nach monatelangen Ermittlungen des K4 der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Kleve

11.12.2018 – 14:51

Kreispolizeibehörde Kleve

POL-KLE: Emmerich - Körperverletzungen und Widerstand
23-Jähriger verletzt drei Passanten und vier Polizeibeamte

Emmerich (ots)

Am Dienstag (11. Dezember 2018) zwischen 8.50 und 9.05 Uhr trat und bespuckte ein 23-jähriger Mann aus Emmerich auf der Kaßstraße drei ihm unbekannte Passanten. Die Opfer - eine 31-jährige Frau aus Kleve, eine 39-jährige Frau aus Emmerich sowie ein 18-jähriger Mann aus Emmerich - verletzten sich durch die Tritte leicht. Die Passanten verständigten die Polizei. Wenige Minuten später trafen zwei Polizeistreifen ein. Der 23-Jährige war inzwischen in ein Haus an der Straße Hinter dem Schinken gegangen. Dort fanden ihn die Streifenbeamten. Der 23-Jährige sprach wirre Sätze und drohte den Beamten mit den Fäusten. Als er auf die Beamten losging, konnten diese ihn zu Boden bringen. Der 23-Jährige schlug und trat um sich. Er versuchte sich mit Kopfstößen zu befreien. Die Beamten mussten Pfefferspray einsetzen. Durch seinen aggressiven Widerstand verletzte er vier Polizeibeamte im Alter von 28, 36, 53 und 59 Jahren leicht. Der 36-jährige und der 59-jährige Beamte mussten sich im Krankenhaus behandeln lassen. Beide sowie der 53-jährige Polizeibeamte sind vorerst nicht dienstfähig.

Die Polizeibeamten nahmen den 23-Jährigen fest und ein Richter ordnete eine Blutprobe gegen ihn an. Nach Begutachtung durch einen Arzt wurde der 23-Jährige durch den Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. (ME)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/kleve

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Kleve
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung