Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Übergriff auf Asylbewerber in Stralsund

Stralsund (ots) - Ein Vorfall, der sich bereits vor einem Jahr in Stralsund ereignet hat, lässt den Ermittlern ...

12.02.2019 – 01:24

Polizeipräsidium Hamm

POL-HAM: Lkw-Fahrer verursacht unter Alkoholeinwirkung einen Verkehrsunfall mit einer verletzten Person - und randaliert

Hamm - Rhynern (ots)

Am Montag, 11. Februar 2019 um 18.25 Uhr wurde eine 45-jährige Beifahrerin bei einem Verkehrsunfall auf der Werler Straße im Kreuzungsbereich zur Autobahnabfahrt A 2 verletzt. Ein 36-jähriger polnischer Fahrzeugführer befuhr mit seinem Renault Kastenwagen die Autobahnabfahrt von der Autobahn A 2 aus Richtung Hannover kommend. An der Kreuzung zur Werler Straße fuhr er bei rot in den Kreuzungsbereich ein und wollte die Werler Straße geradeaus überqueren. Dabei stieß der 36-Jährige mit dem Pkw VW Golf eines 19-jährigen Fahrzeugführers aus Hamm zusammen, der die Werler Straße in Richtung Innenstadt befuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde die 45-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle geschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von 11000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem 36-Jährigen deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein vor Ort durchgeführter Alcotest verlief positiv. Auf der Polizeiwache wurde dem Lkw-Fahrer eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Nach seiner Entlassung begab sich der 36-Jährige zu der Abschleppfirma, die sein Fahrzeug sichergestellt hat. Da er hier randalierte, musste der 35-Jährige zum guten Schluss die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. (ab)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/hamm/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell