Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190220-2-K Fahndung nach Tatverdächtigem vom Hohenzollernring mit Foto aus Videokamera

Köln (ots) - Nachtrag zur Meldung vom 17. Februar, Ziffer 2 Mit einem Foto aus einer Videokamera fahndet ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

24.05.2018 – 09:57

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Frau sexuell belästigt - 35-Jährige mehrfach unsittlich angefasst

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am Mittwochmorgen (23. Mai) hielt sich eine junge Frau im Hauptbahnhof München auf. Mehrfach kam ein 20-Jähriger auf sie zu, fasste ihr an die Brust und rieb daran. Weiter versuchte er die Frau zu küssen. Später wurde der Tatverdächtige gestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Heute wird er dem Haftrichter vorgeführt. Gegen 08:30 Uhr hielt sich eine 35-jährige Frau, mit ihrem kleinen Kind auf dem Arm, in der Schalterhalle des Münchener Hauptbahnhofes auf. Sie war mit ihrer Familie unterwegs und blieb bei den Koffern, während sich ihr Mann mit dem zweiten Kind in einem Schnellrestaurant etwas zu essen holte. Während des Wartens kam ein junger Mann auf sie zu, welcher die Familie kurz davor schon um Kleingeld angebettelt hatte. Jetzt war er jedoch nicht an Geld interessiert. Der 20-jährige Slowake griff der Frau aus Kempten zielgerichtet mehrfach an die Brust und rieb seine Hand daran. Der Aufforderung aufzuhören und zu gehen kam er erst nach, als sie ihm bei einem Gespräch die Antwort auf die Frage nach ihrem Namen verweigerte. Kurze Zeit später kam der Wohnsitzlose wieder zurück und gab der Frau auf die linke und rechte Wange einen Kuss. Der anschließende Versuch sie auch auf den Mund zu küssen scheiterte jedoch, da sich die 35-Jährige wegdrehte und nach Hilfe schrie. Jetzt entfernte sich der Mann endgültig. Als kurz darauf der Ehemann der Frau zurückkam und sie ihm von den Geschehnissen erzählte, ging die Familie auf die Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Sowohl der Ehemann, als auch die Frau in Begleitung mehrerer Streifen, suchten anschließend im Bahnhof nach dem Tatverdächtigen. Der Ehemann fand den Slowaken, setzte einen Notruf ab und verfolgte ihn weiter in eine naheliegende Straße. Beamte der informierten Landespolizei nahmen den 20-Jährigen fest.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird der Tatverdächtige heute wegen sexueller Belästigung dem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 515 550 224
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung