Polizei Hamburg

POL-HH: 180415-2. Geschwindigkeitsüberschreitungen im Hamburger Stadtgebiet - einmal trotz bestehendem Fahrverbot

Hamburg (ots) - Zeit: 13.04.2018, 17:30 Uhr bis 14.04.2018, 02:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Beamte der Verkehrsdirektion Innenstadt/West haben am Wochenende drei Fahrer nach Geschwindigkeitsverstößen angehalten und überprüft. Ein Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, ein weiterer hatte gerade erst seinen Führerschein erneut erworben und befand sich noch in der Probezeit.

Ein 53-jähriger Deutscher fiel einer ProViDa-Besatzung der Verkehrsdirektion Innenstadt/West auf, als er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf die Westrampe der Köhlbrandbrücke in Fahrtrichtung Wilhelmsburg fuhr. Der Mercedes-Fahrer erreichte hierbei eine Spitzengeschwindigkeit von 105 km/h innerorts, obwohl nur eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h erlaubt war. Der Mercedes-Fahrer wurde angehalten und überprüft. Er händigte den Beamten seinen Ausweis und die Fahrzeugpapiere aus. Im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war er nicht mehr, da er seinen Führerschein wegen einer vorangegangenen Geschwindigkeitsüberschreitung bereits für einen Monat abgeben musste. Neben einem Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung erwartet den 53-Jährigen nun auch ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Auf der A1 in Fahrtrichtung Süden fiel der ProViDa-Besatzung der Fahrer eines Audi A8 auf, der sich vor dem Baustellenbereich Höhe Stillhorn mit überhöhter Geschwindigkeit durch den Verkehr schlängelte und hierbei mehrfach andere Fahrzeuge verbotswidrig rechts überholte. Als der Verkehr im dortigen Baustellenbereich nicht mehr so dicht war, beschleunigte der 24-jährige Fahrer seinen Audi auf 189km/h bei erlaubten 100km/h. Der 24-jährige Deutsche wurde bei der nächsten Gelegenheit von der Autobahn gelotst und überprüft. Der Fahrer äußerte hierbei, dass er die letzten 4 Jahre wegen diverser Verkehrsdelikte auf seinen Führerschein hatte verzichten müssen und sich nach dem Neuerwerb des Führerscheins immer noch in der Probezeit befand. Den Fahrer erwartet neben einem Bußgeld von 1200 Euro auch ein Fahrverbot von 3 Monaten.

Auf der BAB7 in Fahrtrichtung Winsen/Luhe wurden die Beamten der Verkehrsdirektion auf einen Porsche-Fahrer aufmerksam, der im Baustellenbereich auf Höhe der AS Hausbruch eine Höchstgeschwindigkeit von 165km/h erreichte, obwohl dort nur 80 km/h zulässig sind. Den Fahrer, einen 36-jährigen Deutschen, erwarten ebenfalls ein Bußgeld von 1200 Euro und ein Fahrverbot von 3 Monaten.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: