Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

06.12.2017 – 16:17

Polizei Hamburg

POL-HH: 171206-5. Fahrer eines Schwertransports unter Einfluss von Betäubungsmitteln in Hamburg-Waltershof

Hamburg (ots)

Tatzeit: 05.12.2017, 22:47 Uhr Tatort: Hamburg-Waltershof, Finkenwerder Straße

Polizeibeamte haben gestern einen 33-jährigen Belgier aus dem Verkehr gezogen, da er im Verdacht steht, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln ein Schwerlastfahrzeug geführt zu haben. Die Verkehrsdirektion Innenstadt/West hat die Ermittlungen aufgenommen.

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüften Beamte der Verkehrsstaffel in der Finkenwerder Straße einen Schwertransport. Bei dem Fahrzeugführer (33) stellten die Polizisten erhebliche körperliche Ausfallerscheinungen fest. Ein bei dem Fahrer durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv (THC).

Bei der Durchsuchung des Lkw Scandia fanden die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel (Btm) sowie Gegenstände, die zum Konsumieren von Btm benötigt werden.

Der aus Belgien stammende Fahrer wurde zwecks Blutprobenentnahme zum Wasserschutzpolizeikommissariat 1 gebracht.

Bei der weiteren Überprüfung konnte der Fahrer keine erforderliche Genehmigung für den Schwertransport vorzeigen. Der Schwertransport wog über 40 Tonnen und wies erhebliche technische Mängel auf.

Dem 33-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro erhoben.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung