Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (323) Mehrere Gewahrsamnahmen vor dem Club-Spiel

    Nürnberg (ots) - Am 02.02.2007 fand im easy credit-Stadion in Nürnberg das Bundesliga-Spiel 1. FC Nürnberg - Bayern München statt. Bei der friedlichen Sportveranstaltung fielen der Polizei 30 Münchner Fans auf, gegen die bundesweites Stadionverbot bestand. Sie wurden bis zum Ende des Spiels in Gewahrsam genommen.

    Um einen störungsfreien Verlauf zu gewährleisten, hatte die Nürnberger Polizei zahlreiche Beamte im Einsatz. Die Rechnung ging auch auf, denn es mussten keine größeren Probleme bewältigt werden. Aufmerksame Polizeibeamte stellten gegen 17.30 Uhr jedoch fest, dass am Bahnhof Feucht drei Busse aus München mit Bayernfans die Fahrgäste am dortigen Bahnhof absetzten und nicht direkt zum Stadion fuhren. Sie trafen sich dort mit weiteren Fans aus München, die mit Pkw angereist waren. Bei der Identitätsfeststellung der 212 Fußballfans stellte sich heraus, dass gegen 30 ein bundesweites Stadionverbot bestand. Die Fans, die alle nicht im Besitz von Eintrittskarten waren, wurden in Gewahrsam genommen und nach Spielende wieder entlassen. Die restlichen Fans wurden dauerhaft begleitet, so dass es zu keinen Störungen kommen konnte.

    Das Stadionverbot war gegen die Münchner Fans ausgesprochen worden, weil sie wiederholt bei Auswärtsspielen aggressiv aufgefallen waren. Dieses Stadionverbot gilt bundesweit, um dauerhafte Konflikte zu verhindern.

    Nach dem Fußballspiel am Samstag, 03.02.2007, kurz vor 01.00 Uhr, ging eine Gruppe von Clubfans, die den Sieg feierte, in Nürnberg auf der Fahrbahn des Hallplatzes in Richtung Kornmarkt. Drei Personen davon hatten einen Fan-Schal über die Fahrbahn gespannt, als ihnen in Höhe des Zeughauses ein Taxi entgegen kam. Der Taxifahrer fuhr zunächst langsam auf die Personen zu und beschleunigte plötzlich. Dabei erfasste er mit seinem Pkw einen 40-jährigen Nürnberger. Der Mann wurde auf die Motorhaube geschleudert und fiel anschließend nach links auf die Fahrbahn. Der leicht Verletzte (Haarriss und Verstauchung der linken Hand sowie Prellungen am Körper) ging sofort auf den Taxifahrer los, der zunächst um Hilfe rief und dann Richtung Mauthalle weiter fuhr. Am dortigen Taxistand nahm er einen Fahrgast auf und fuhr Richtung Theatergasse weg.

    Bei dem Taxi handelt es sich um einen beigen Daimler Chrysler der E-Klasse ohne Werbeträger. Das Fahrzeug könnte vorne links leichte Schäden aufweisen. Der Fahrer war ca. 40 Jahre alt, etwa 190 cm groß und hatte sehr kräftige Statur, dunkelblonde mittellange Haare. Bekleidet war er mit einem roten Poloshirt und er sprach osteuropäischen Akzent.

    Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können, insbesondere die Person, die an der Mauthalle gegen 01.05 Uhr in das Taxi gestiegen ist, melden sich bitte bei der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer (0911) 6583-163.

    Peter Grösch/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: