Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1809) Hoher Sachschaden durch mangelnde Ladungssicherung

    Nürnberg (ots) - Zirka 25.000 Euro beträgt der Sachschaden an einem Lkw, weil dessen Ladung vom Fahrer nicht ausreichend gesichert worden war. Die Verkehrspolizei Nürnberg veranlasste die Umladung des Transportgutes; außerdem wird der Fahrer wegen verschiedener Verstöße angezeigt.

    Am 08.12.2006, gegen 09.15 Uhr, befuhr der 50-jährige türkische Fahrer mit seinem Lkw die Jansenbrücke und wollte nach rechts in die Leyher Straße abbiegen. Dabei übersah er zunächst einen neben ihm fahrenden Pkw, den er leicht beschädigte. Durch die Bremsung verschob es 19 Tonnen Lebensmittel, die auf der Ladefläche ohne besondere Sicherung gelagert waren. Dadurch wurde die Außenwand sowie die Plane des Lastzuges erheblich beschädigt. Bei dem Verkehrsunfall selbst entstand nur geringer Sachschaden. Auch wurde niemand verletzt.

    Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Kraftfahrer mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf der Autobahn unterwegs war. Anstatt der erlaubten 80 km/h zeigte die Tachoscheibe bis zu 125 km/h an. Ferner wurden Manipulationen am Fahrtenschreiber festgestellt, die noch weiterer Ermittlungen bedürfen.

    Bis zum Abschluss der Ermittlungen und dem Umladen des Transportgutes wurde dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt. An der Jansenbrücke kam es für ca. drei Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

    Bert Rauenbusch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: