Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (101) Raubüberfall war vorgetäuscht (OTS-Nr. 84 vom 21.01.2005)

    Fürth (ots) - Frei erfunden war der Raubüberfall, der sich angeblich am Freitag (21.01.2005) kurz nach Mitternacht in der Karolinenstraße ereignet haben sollte. Ein 29-jähriger Fürther hatte angegeben, von zwei Männern bedroht und mit einem Messer in den Bauch gestochen worden zu sein.

    Wie sich nach intensiv geführten Ermittlungen der Kripo Fürth jetzt herausstellte, hatte der 29-Jährige den Raubüberfall erfunden und sich die Verletzung im Bauchbereich mit einem Messer selbst beigebracht. Ein 16-Jähriger und ein 27-jähriger Mann, die beide im Verlauf der Fahndungsmaßnahmen vorläufig festgenommen wurden, sind wieder auf freiem Fuß. Ausschlaggebend für die Vortäuschung des Raubüberfalles dürften psychische Probleme des 29-Jährigen sein, gegen den Anzeige erstattet wurde.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Fürth - Pressestelle

Telefon: 0911/75905-224
Fax: 0911/75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: