Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1304) Kontoauszüge gehören nicht in öffentliche Papierkörbe

    Nürnberg (ots) - Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei konnte jetzt einen 23-jährigen Berufslosen aus Nürnberg ermitteln, der auf Kosten einer 31-jährigen Frau Waren im Internet im Wert von ca. 270 Euro bestellt hat. Wie sich herausstellte, hatte das Opfer Mitte Juli 2004 zunächst Kontoauszüge in einer Bank im Stadtgebiet Nürnberg geholt. Diese Auszüge warf es dann in einen öffentlichen Papierkorb der Bank. Der Tatverdächtige fand diese Auszüge und bestellte sich vom PC seiner Freundin aus verschiedene Waren, u.a. Computerspiele.

    Ende Juli 2004 fiel die Frau buchstäblich aus allen Wolken, als ihr die Waren in Rechnung gestellt wurden. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen führten schließlich zu dem 23-Jährigen.

    Gegen den Tatverdächtigen, der vor der Kriminalpolizei die Vorwürfe einräumte, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: