Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (160) Mitarbeiter der Autobahnmeisterei von Pkw erfasst

    Schwabach (ots) - Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Freitag, 31. Januar 2003, gg. 13.45 Uhr auf der Bundesautobahn 9, i. Höhe der Anschlussstelle Lauf Süd, in Richtung Berlin, Landkreis Nürnberger- Land.

    Ein Escort Fahrer aus dem Raum Bayreuth befuhr die linke Fahrspur und bemerkte offenbar zu spät, dass sich der Verkehr wegen einer Autobahnbaustelle vor ihm verlangsamte. Um ein Auffahren zu vermeiden zog er nach links, krachte in die Mittelschutzplanke und blieb dort unfallbeschädigt stehen. Einem nachfolgenden Pkw-Fahrer gelang es, seinen Pkw abzubremsen und hinter dem Verunglückten stehen zu bleiben.

    Ein 54-jähriger Mitarbeiter der Autobahnmeisterei, der mit seinem auf Dienst-Fahrzeug auf der Standspur stand und die Baustelle absicherte, wollte sich offensichtlich zu dem Pkw an der Mittelschutzplanke begeben, um zu helfen, bzw. abzusichern.

    Ein 19-jähriger Skoda-Fahrer aus Thüringen erkannte die Situation vor ihm zu spät, wich, um ein Auffahrunfall zu vermeiden nach rechts aus und erfasste den noch an der rechten Fahrspur stehen Mitarbeiter der Autobahnmeisterei.

    Der 54-Jährige wurde durch die Luft geschleudert und blieb mit schwersten Kopfverletzungen auf der Fahrbahn liegen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Erlangen verbracht, wo er wenig später verstarb.

    Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger in die Unfallaufnahme mit einbezogen.

    Die A 9 musste in Richtung Berlin für längere Zeit gesperrt werden. Bedingt durch das hohe Verkehrsaufkommen, kam es zu einem Stau von mehreren Kilometern.

    Anm. Ab 15.15 Uhr konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Einsatzzentrale

Telefon:09122/927-224
Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: