Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1072) Mutmaßlicher Einschleichdieb kehrt zum Tatort zurück - Staatsanwaltschaft stellt Haftantrag

Nürnberg (ots) - Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd nahmen am Mittwochnachmittag (18.07.2018) einen 31-jährigen Mann fest. Er steht im Verdacht, zuvor Schmuck und ein Mobiltelefon aus einem Reihenhaus in Langwasser entwendet zu haben.

Gegen 16:15 Uhr war der Bewohner eines Reihenhauses in der Ursula-Wolfring-Straße mit Gartenarbeiten beschäftigt. Als er zurück ins Haus ging, traf er dort auf einen ihm unbekannten Mann, der gerade durch das Haus lief. Auf Nachfrage nannte der ungebetene Gast weder seinen Namen noch konnte er einen plausiblen Grund für seinen Aufenthalt nennen.

Der Anwohner hielt den Mann zunächst fest, ließ sich dessen mitgeführte Tasche aushändigen und durchsuchte sie. Diesen Moment nutzte der Unbekannte und floh zunächst unerkannt. Seine Tasche ließ er zurück.

Der Geschädigte stellte im Nachgang das Fehlen eines Mobiltelefons sowie einzelner Schmuckstücke fest und verständigte die Polizei. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd fahndeten nach dem flüchtigen Dieb.

Einige Zeit später fiel einer Streife eine Person auf, auf die die Beschreibung zutraf. "Zufälligerweise" kam der Mann wieder aus Richtung des o. g. Anwesens. Die Polizisten hielten ihn an und führten eine Personenkontrolle durch. Da sich herausstellte, dass es sich dabei um den gesuchten flüchtigen Tatverdächtigen handelte, nahmen ihn die Einsatzkräfte fest.

Es stellte sich heraus, dass er zwischenzeitlich zum Tatort zurückgekehrt, erneut ins Haus geschlichen war und seine Tasche abgeholt hatte. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um einen 31-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Haftantrag gegen den zurzeit wohnsitzlosen Mann.

Wolfgang Prehl /gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: