Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-ME: Geldautomatensprengung in Ratingen: Polizei sucht Zeugen - Ratingen - 1901082

Mettmann (ots) - Am noch nächtlichen Freitagmorgen (18. Januar 2019) haben bislang unbekannte Täter einen ...

08.10.2002 – 14:28

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1856) Unbeleuchtetes Hindernis

    Erlangen (ots)

Am 07.09.2002, um 20.50 Uhr, ereignete sich auf der A 3 zwischen der Rastanlage Aurach-Süd und der Anschlussstelle Erlangen-Frauenaurach ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 49-jähriger Düsseldorfer war mit seinem Pkw Ford in Richtung Süden unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Außenschutzplanken und schleuderte zurück auf die Hauptfahrbahn. Dort überquerte er die Fahrspuren, kollidierte mit den Mittelschutzplanken und blieb schließlich auf der Überholspur liegen. Durch die Kollisionen waren die Beleuchtungseinrichtungen zerstört worden, weshalb das Auto ohne Beleuchtung und somit kaum zu erkennen war. Es hatten sofort mehrere Verkehrsteilnehmer angehalten, um zu helfen. Diese standen auf dem Seitenstreifen, als ein 33-jähriger Eggolsheimer mit seinem Pkw an die Unfallstelle kam. Er sah die Helfer auf dem Standstreifen und wich sicherheitshalber auf die Überholspur aus, wo er das unbeleuchtete Hindernis rammte. Nun ebenfalls ohne Licht, kam dieser Pkw auf der rechten Spur zum Stehen und wurde zur //Falle// für einen 50-jährigen Pkw-Fahrer aus Bochum, der mit seinem Audi gegen den Opel des Eggolsheimers fuhr. Während die beiden letzteren mit leichteren Blessuren davon kamen, erlitt der Düsseldorfer schwerste Kopfverletzungen und schwebt derzeit in akuter Lebensgefahr. Die Sachschäden belaufen sich auf 40.000 Euro .

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon:09131/760-214
Fax: 09131/760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken