Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1269) Nürnberger Kriminalpolizei klärt Einbruchsserie in Verbrauchermärkte

        Nürnberg (ots) - Das Fachkommissariat der Nürnberger
Kriminalpolizei führt zurzeit Ermittlungen gegen einen 35-Jährigen
und einen 32-Jährigen. Das Duo steht in dringendem Tatverdacht, dass
es in mindestens sieben Fällen überwiegend in Verbrauchermärkte im
Bereich der Regierungsbezirke Mittel- und Oberfranken und der
Oberpfalz eingebrochen ist, mit dem Ziel, Bargeld, aber auch
Computerelektronik zu entwenden. Zudem wird den beiden vorgeworfen,
dass sie am 28. März 2002 den Marktleiter eines Supermarktes in
Bayreuth mit einer selbstgefertigten Bombenattrappe zur Herausgabe
der Tageseinnahmen erpressen wollten. Das Duo sitzt zwischenzeitlich
auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth in
Untersuchungshaft.

  Auf die Spur der beiden waren die Ermittler gekommen, als der 35-Jährige zusammen mit zwei anderen Komplizen (16 u. 22 Jahre) nach einem versuchten Einbruch in einen Elektronikfachmarkt am 01.06.2002 in der Fürther Straße in Nürnberg festgenommen werden konnte (siehe OTS-Meldung 965 vom 03.06.2002). Die weiteren Ermittlungen ergaben dann den Hinweis auf den 32-Jährigen und die Einbruchsserie.

  Auf Grund der jeweiligen Vorgehensweise beschäftigte sich das Fachkommissariat für Sonderformen der Eigentumskriminalität mit den Tatverdächtigen. In mühevoller Kleinarbeit gelang es den Ermittlern, mithilfe personenbezogener Detailermittlungen und der anschließend bei Wohnungsdurchsuchungen sichergestellten Beweismittel, die Tatvorwürfe gegen das Duo zu erhärten.  In allen Fällen spionierten die beiden zunächst die Tatobjekte mit ihrem Pkw aus, versuchten anschließend installierte Alarmanlagen auszuschalten, um dann zum Teil über Dachluken in die Objekte einzusteigen. Zur Tarnung trugen sie jeweils schwarze Kleidung und vermummten sich mit Sturmhauben. Hauptziel war der Diebstahl von Bargeld, wobei auch versucht wurde, den Tresor komplett zu entwenden, was jedoch nur in einem Fall gelang. Die Tatorte lagen in den Städten Nürnberg, Velburg, Bayreuth, Dietfurt, Freystadt und in der Gemeinde Burgthann.

  Die Erpressung des Marktleiters in Bayreuth scheiterte letztlich daran, dass das Opfer nicht auf die Forderungen einging, sondern vielmehr die Polizei einschaltete. Der präparierte Aktenkoffer mit der Bombenattrappe konnte in dem Supermarkt gefunden und von der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes vorsorglich gesprengt werden.

  Der 32-Jährige wurde schließlich nach Fahndungsmaßnahmen Mitte Juli durch ein Spezialeinsatzkommando der Polizei in seiner Wohnung festgenommen.

  Insgesamt erbeutete das Duo Bargeld und Waren im Gesamtwert von ca. 40.000 Euro. Ein Teil der entwendeten Computerelektronik konnte wieder sichergestellt werden.

  Derzeit prüft die Nürnberger Kriminalpolizei, ob die Tatverdächtigen noch für weitere ähnlich gelagerte Fälle in Frage kommen könnten.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: