Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (605) Neugeborener Säugling tot aufgefunden - hier: Aktueller Ermittlungsstand

        Nürnberg (ots) - Wie mit OTS-Meldung 602 berichtet, wurde am
Donnerstag, 04.04.2002, gegen 16.00 Uhr, von Spaziergängern in einem
Waldstück nahe des Parkplatzes Am Steinbrüchlein in Nürnberg ein
neugeborener weiblicher Säugling nackt aufgefunden. Das Kind war
lediglich mit einem Zweig zugedeckt. An dem Neugeborenen befand sich
noch die Nabelschnur mit Plazenta.

  Der Auffindeort liegt etwa 50 Meter südwestlich des
Trimmpfad-Parkplatzes, der sich westlich der Schwanstetter Straße
(Verbindungsstraße zwischen BAB-Anschlussstelle Nürnberg-Zollhaus
und dem Stadtteil Nürnberg-Worzeldorf) befindet.

Am 05.04.2002 wurde die Obduktion durchgeführt. Nach dem
Sektionsergebnis muss davon ausgegangen werden, dass keine aktive
Tötungshandlung vorliegt, das heißt, es war entweder eine Totgeburt
oder das Kind starb während des Geburtsvorganges. Der Säugling war voll
lebensfähig und reif. Die Geburt dürfte etwa zwei Tage zurück
liegen. Das Kind wies auch keinerlei Verletzungen auf. Dem Anschein
nach handelt es sich um ein mitteleuropäisches Kind.

  Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

  · Wer kann Hinweise auf eine Frau geben, die augenscheinlich im März
oder April 2002 kurz vor der Entbindung stand und jetzt kein Baby
hat?

  · Welche Frau hat angeblich entbunden und kann zum Verbleib des
Kindes keine oder nur zweifelhafte Angaben machen?

  · Wer kennt eine hochschwangere Frau, die jetzt verschwunden ist?

  · Wem ist im Bereich des Parkplatzes "Steinbrüchlein" etwas
Verdächtiges aufgefallen?

  Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der
Telefonnummer (0911) 211-3333.



ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken



Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: