Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

11.07.2015 – 22:53

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1336) Versammlungsgeschehen am 11.07.2015 im Stadtgebiet Nürnberg (Stand: 22:00 Uhr)

Nürnberg (ots)

Am heutigen Samstag, 11.07.2015, fand im Stadtteil Gostenhof eine angezeigte Kundgebung der Partei "Die Rechte Nürnberg" statt. Dagegen gab es mehrere Demonstrationen mit Teilnehmern des bürgerlichen Lagers und der linken Szene, aus deren Reihen es vereinzelt zu Störungen kam.

Zum Schutz sowie dem ordnungsgemäßen Verlauf der Versammlungen waren Dienstkräfte der mittelfränkischen Polizei und der Bayerischen Bereitschaftspolizei eingesetzt.

An der stationären Kundgebung der Partei in der Fürther Straße Ecke Sielstraße nahmen etwas mehr als 20 Personen teil. Die Zahl der Veranstaltungsgegner schätzt die Polizei insgesamt auf rund 500 Teilnehmer.

Das Versammlungsgeschehen begann gegen 17:00 Uhr und war um ca. 20:00 Uhr beendet. Während dessen kam es zu Versuchen die Polizeisperren an der stationären Kundgebung der Partei zu überwinden, zu Tomaten- und Eierwürfen gegen deren Teilnehmer als auch gegen die Einsatzkräfte der Polizei, zu Sachbeschädigungen an Dienstfahrzeugen , sowie Beleidigungen, bis hin zum Einsatz von Reizgas gegen einen Polizeibeamten.

In diesem Zusammenhang musste die Polizei zum eigenen Schutz unmittelbaren Zwang in Form von einfacher körperlicher Gewalt sowie den Einsatzmehrzweckstock zum Abdrängen anwenden und auch Pfefferspray einsetzen.

Entsprechende Identitätsfeststellungen von Versammlungsstörern und ggf. bekannten Tätern wurden durchgeführt sowie diverse Ermittlungsverfahren eingeleitet. Darunter auch eine Anzeige wegen des Verwendens eines Kennzeichens einer verfassungswidrigen Organisation in der Öffentlichkeit.

Unmittelbar nach dem Versammlungsende wurden die polizeilichen Absperrungen Zug um Zug wieder aufgehoben. Wobei insbesondere die notwendig gewordene Vollsperrung eines Teilstücks der Fürther Straße für die Dauer der Versammlungen zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs geführt hatte. / Alexandra Oberhuber

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken