Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1593) Versandhäuser im großen Stil betrogen

      Nürnberg (ots) - Intensive Ermittlungen der Nürnberger
Kriminalpolizei führten dazu, dass Betrügereien im großen Stil
aufgedeckt werden konnten. Der entstandene Schaden beträgt ca.
175.000 DM. Acht Tatverdächtige konnten ermittelt werden.

    Auf die Betrüger stießen die Beamten des Kommissariates für Jugendliche Intensivtäter vor einem Jahr, als ein 22-jähriger Türke als Handy-Räuber ermittelt werden konnte. Bei seiner Wohnungsdurchsuchung fanden die Ermittler einen originalverpackten Fernseher, der von einem Großversandhaus geliefert worden war. Weil alle Daten über den Empfänger gründlich beseitigt worden waren, forschten die Kriminalbeamten weiter. Dabei stellte sich heraus, dass der junge Mann das Fernsehgerät von einem Freund gekauft hatte. Bezahlt wurde mit Marihuana, wobei der Drogenpreis weit unter dem tatsächlichen Wert des Gerätes lag.

    Der //Verkäufer// hatte das Gerät durch eine betrügerische Versandhausbestellung erlangt. Er hatte sich die Ware sogar mit 24-Stunden-Eilzustellung liefern lassen.

    Die kriminalpolizeiliche Ermittlungen waren damit aber noch lange nicht abgeschlossen. Bei ihren Recherchen stießen die Beamten auf insgesamt zwei Jugendliche und fünf erwachsene Deutsche, die in den letzten Monaten Waren und Dienstleistungen bestellten, aber nie dafür bezahlten. Bestellt wurde alles, was zum Leben nötig war. Von der elektrischen Zahnbürste bis hin zu verschiedenen elektronischen Unterhaltungsgeräten, von Babyausstattungen, verschiedensten Bekleidungsgegenständen bis hin zu teuren Freizeit-Sportgeräten, Handys und Werkzeugen, über Zeitschriftenabonnnements, Veranstaltungskarten, Schmuck bis hin zu Lebensmitteln. Die Betrüger arbeiteten immer mit Falschnamen. Von ihrer Beute konnten nur noch geringe Bestände sichergestellt werden. Geschädigt sind über 40 Firmen. Es sind dies sowohl Kleinfirmen als auch große Versandhäuser und auch Lieferanten aus dem Ausland.

    Die Betrüger sind zwischen 17 und 40 Jahre alt. Zum Teil gaben sie die Taten zu. Gegen alle wurde Anzeige erstattet. Gegen den 22-jährigen Türken wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei eingeleitet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: