Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

30.05.2014 – 13:06

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (967) Bettler im Stadtgebiet Fürth festgenommen - Verhaltenshinweise

Fürth (ots)

Dank eines aufmerksamen Fürther Bürgers gelang es der Polizei am 28.05.2014, fünf aus Osteuropa stammende Personen festzunehmen. Sie stehen in dringendem Verdacht, betrügerisch um Geld gebettelt zu haben.

Im Fürther Stadtteil Stadeln klingelte gegen 17:00 Uhr zunächst ein 28-Jähriger und bat den Bewohner um eine Spende. Angeblich sei er (der Bettler) in Rumänien durch die Flut geschädigt worden und brauche nun finanzielle Unterstützung. Diesen Text hatte er auf eine sog. "Bettelkarte" geschrieben, die mit einem Siegel ausgestattet war, das einen amtlichen Eindruck erweckte. Der Bürger gab zwar einen kleinen Betrag heraus, notierte sich aber Kennzeichen und Fahrtrichtung des vom Bettler genutzten Fahrzeuges. Anschließend verständigte er die Polizei.

Sofort leitete die Fürther Polizei eine Fahndung ein, die schon nach wenigen Minuten Erfolg hatte: das Fahrzeug, besetzt mit insgesamt fünf Personen, wurde angehalten, die Insassen überprüft. Man fand 1.300 Euro Bargeld, das offensichtlich erbettelt worden war. Zudem fanden sich mehrere bereits beschriebene Bettelkarten. Die Personen im Alter zwischen fünf und 35 Jahren wurden zur Dienststelle gebracht.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg/Fürth mussten die Erwachsenen je eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300,-- Euro hinterlegen sowie einen Zustellungsbevollmächtigten benennen.

Die Polizei gibt bei Auftreten von Bettlern an der Haustür nachfolgende Hinweise:

   1. Lassen Sie sich nicht auf die "Mitleidstour" dieser Menschen 
      ein.
   2. Achten Sie darauf, dass diese Leute die Wohnung oder das Haus 
      nicht betreten.
   3. Sollten Sie der Überzeugung sein, dass es sich um nicht 
      wirklich Bedürftige handelt, prägen Sie sich Merkmale der 
      Bettler ein (Bekleidung, Personenbeschreibung, Fluchtrichtung).
   4. Prüfen Sie, ob sich noch weitere Personen auf ihrem Grundstück 
      oder im Wohnhaus befinden. Möglicherweise dient das Vorgehen 
      dieser Menschen auch zur Vorbereitung geplanter Straftaten 
      (z.B. Diebstähle oder Einbrüche).
   5. Verweisen Sie die Bettler von Ihrem Grundstück oder aus dem 
      Haus.
   6. Zögern Sie nicht, umgehend die zuständige Polizei oder - noch 
      schneller - den Polizeinotruf 110 zu verständigen. Die Polizei 
      wird sofort die Fahndung einleiten. 

Gegen die vier festgenommenen Erwachsenen wurden Verfahren wegen des Verdachts des Betruges und der Urkundenfälschung eingeleitet.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell