Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1112)Dem Wohnungseinbrecher dicht auf den Fersen

      Schwabach (ots) - Mittlerweile mehr als 200 Einbrüche gehen
auf das Konto eines Rumänen, der seit drei Jahren immer
Einfamilienhäuser entlang von Bahnlinien heimsucht. Zugang
verschafft er sich durch Kellerfenster, wobei er die Sicherungen
oft mühelos überwindet. Selbst die schlafenden Bewohner
schrecken ihn nicht ab. In aller Ruhe durchsucht er die Schränke
und interessiert sich vor allem für Schmuck und Bargeld. Die
Diebesbeute bewegt sich mittlerweile im 6-stelligen Bereich.
    Gestern war er in Schwabach und heute Morgen in
Rednitzhembach unterwegs, wobei er wieder nach dem gleichen
Schema vorging.
    Als er am 16.06. gegen 04.00 Uhr von einer Polizeistreife an
der Bahnlinie am Ortsausgang von Rednitzhembach Richtung
Büchenbach kontrolliert werden sollte, gab er sofort Fersengeld
und warf während der Flucht auch seinen Rucksack weg. Darin
befand sich das Diebesgut der letzten Taten sowie ein Handy und
eine Schreckschusspistole.
    Trotz aufwendiger Fahndungsmaßnahmen mit Hubschraubern und
Hundeführern konnte der Mann bislang nicht festgenommen werden.
Die Polizei geht davon aus, dass er sich derzeit noch im
Waldgebiet zwischen Rednitzhembach und Büchenbach verborgen
hält.
    Im Laufe des Tages wird er vermutlich sein Versteck
verlassen, um sich wieder mit Lebensmitteln einzudecken.
    Der Mann wird wie folgt beschrieben: 30 - 35 Jahre alt, sehr
schlank, ca. 170 - 175 cm groß, braune Haare, längliches
Gesicht, volle Lippen. Auffallend ist, dass das linke Auge etwa
tiefer steht. Von der Bekleidung ist weiter nicht bekannt. Sie
müsste aber durchnässt bzw. verschmutzt sein. Der Mann könnte
sich entlang der Bahnlinie bewegen und sich zu den nahegelegenen
Bahnhöfen in Büchenbach, Rednitzhembach, Schwabach oder Roth
orientieren.
    Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Bitte teilen
Sie Ihre Wahrnehmungen umgehend der nächsten Polizeidienststelle
mit und denken Sie daran:
    Auch wenn es Ihnen vielleicht unwichtig erscheint, scheuen
Sie sich nicht vor einem Anruf bei Ihrer Polizei unter der

                Tel-Nr. 09122/927-224 oder über Notruf 110,

    denn schließlich helfen Sie damit nicht nur Ihren Nachbarn, sondern vielleicht auch sich selbst, mit Sicherheit aber Ihrer Polizei.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Schwabach - Einsatzzentrale
Telefon: 09122-927-224
Fax:        09122-927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: