Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

FW-EN: Feuerwehr rettet Hund aus Brandwohnung

Hattingen (ots) - Am gestrigen Montagabend wurde ein Wohnungsbrand in der Kohlenstraße gemeldet. In der ersten ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

21.08.2013 – 11:56

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1496) Versuchter Raubüberfall auf Schnellrestaurant aufgeklärt - Tatverdächtiger in Haft

Nürnberg (ots)

In den frühen Morgenstunden des 28.07.2013 überfiel ein maskierter Mann die Filiale einer Restaurantkette in der Weißenburger Straße in Nürnberg und forderte Geld. Der Räuber flüchtete ohne Beute (siehe Meldung 1300 vom 28.07.2013).

Gegen 02:00 Uhr betrat der damals unbekannte, maskierte Mann das Restaurant und forderte unter Vorhalt eines Messers lautstark Geld. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug er mit einem mitgeführten Hammer auf den Tresen. Ein Angestellter wehrte sich gegen den Räuber, worauf der Maskierte stadteinwärts flüchtete. Dabei ließ er einen Hammer und seine zur Maskierung genutzte Mütze zurück.

Bei der spurentechnischen Auswertung der hinterlassenen Gegenstände gelang es dem Erkennungsdienst, DNS eines Tatverdächtigen zu sichern. Sie führte vor wenigen Tagen dazu, dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg gegen einen 39-Jährigen beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Nürnberg sowohl Haftbefehl erlassen als auch ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung erwirkt wurde.

Am 20.08.2013 nahmen ihn Beamte des Fachkommissariats der Kripo Nürnberg fest. Dabei fanden sich in den Räumen Beweismittel, die den Tatverdacht gegen den 39-jährigen Nürnberger erhärteten. Zum Sachverhalt macht der Mann keinerlei Angaben.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken