Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (734) Bewaffneter Banküberfall auf Sparkassenfiliale Am Plärrer 12 - hier: Aktueller Ermittlungsstand

      Nürnberg (ots) - Wie bereits berichtet, überfiel gestern,
19.04.2001, kurz vor 18.00 Uhr, ein zunächst unbekannter Mann
die Filiale der Sparkasse Nürnberg Am Plärrer. Der Mann trat an
die Kasse und wollte 100 schwedische Kronen gewechselt haben.
Plötzlich zog er eine Schusswaffe, drohte damit der Kassiererin
und forderte mit den Worten: «Money» Bargeld. Nachdem ihm 9.200
DM ausgehändigt worden waren, steckte er diese in eine
Plastiktüte und flüchtete zu Fuß.

    Dank des sofort ausgelösten Alarms und der sehr guten Personenbeschreibung durch die Mitarbeiter der Sparkassenfiliale konnte durch die Einsatzzentrale der Nürnberger Polizei sofort eine Großfahndung ausgelöst und bereits fünf Minuten später ein dringend Tatverdächtiger in Tatortnähe im U-Bahnverteiler Am Plärrer festgenommen werden. Bei ihm wurde das geraubte Geld und die Schusswaffe, es handelt sich, wie sich herausstellte, um eine Schreckschusswaffe, die mit Gaspatronen geladen war, sichergestellt. Er leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand.

    Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 24-jährigen Mann aus den GUS-Staaten. Er räumte zwischenzeitlich den Beamten der Sonderkommission Banken in seiner Vernehmung das Tatgeschehen ein, machte allerdings keine weiteren Angaben zu seiner Person und zum Motiv. Über ihn liegen zurzeit keine kriminalpolizeilichen Erkenntnisse vor.

    Die Sonderkommission prüft nun, ob der Festgenommene in Zusammenhang mit den anderen Überfällen auf Sparkassenfilialen in Nürnberg stehen könnte. Die Überwachungskamera Am Plärrer lieferte ein Bild, auf dem er einwandfrei identifiziert werden kann. Allerdings gleicht der Tatverdächtige augenscheinlich nicht den Bildern, die bei den bisherigen Überfällen von den Überwachungskameras gefertigt wurden.

    Durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg wird gegen den Tatverdächtigen im Laufe des Tages Antrag auf Erlass eines Haftbefehles gestellt, um ihm dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Prüfung der Haftfrage überstellen zu können.

Hinweis für die Medien:     Die Tatwaffe kann in der Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken zwischen 11.00 Uhr und 13.30 Uhr fotografiert werden. Eine Pressekonferenz ist allerdings nicht vorgesehen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: