Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Dienstag, 11.12.2018, ertappte die 51-jährige Inhaberin eines Supermarktes auf ...

POL-OG: Appenweier, Nesselried - Lamm verendet, Zeugen gesucht

Appenweier (ots) - Wie den Beamten des Polizeipostens Appenweier am heutigen Vormittag gemeldet wurde, halten ...

21.12.2012 – 12:31

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2284) Kerzen verursachten Brände

Nürnberg (ots)

Gleich in zwei Fällen mussten sich am Donnerstag (20.12.2012) in den Stadtteilen St. Peter und St. Jobst Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit Bränden beschäftigen, die brennende Kerzen verursacht hatten.

Gegen 06:45 Uhr brach in einem Bad in einem Mehrfamilienhaus in der Stephanstraße ein Feuer aus, nachdem eine Kerze den Duschvorhang in Brand gesetzt hatte. Dadurch kam es zu starker Rauchentwicklung. Die Feuerwehr löschte den Brand im verrußten Bad. Drei der Bewohner, eine Frau (29) und ihre drei Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, wurden vom Rettungsdienst wegen leichter Rauchgasintoxikation vor Ort behandelt.

Kurz nach 12:00 Uhr verursachte eine Kerze in einer Wohnung im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Hauffstraße einen Wohnungsbrand. Bei Löschversuchen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr erlitt die 75-jährige Mieterin eine Rauchgasvergiftung und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr Nürnberg löschte den Brand. Derzeit ist die Wohnung nicht mehr bewohnbar. Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Wie sich im Nachhinein herausstellte, zog sich auch einer der eingesetzten Polizeibeamten (26) beim Einsatz eine Rauchgasvergiftung zu, als sie die Bewohnerin davon abhielten, weitere Löschversuche zu unternehmen. Der Beamte kam ebenfalls zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Die abschließenden Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung hat das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo übernommen.

Robert Sandmann/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken