Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

15.07.2011 – 16:57

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1253) Schwerer Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr

Treuchtlingen (ots)

Am Nachmittag des 15.07.2011 ereignete sich auf der Staatsstraße 2216 zwischen Suffersheim und Schambach (Lkr. Weißenburg-Gunzenhausen, Gmde. Treuchtlingen) ein schwerer Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Hierbei verstarben zwei Personen.

Der 25-Jährige Fahrer eines Renault Kastenwagens befuhr kurz vor 14.00 Uhr die Staatsstraße von Suffersheim in Richtung Schambach. Nach ersten Erkenntnissen überholte er im Bereich einer Linkskurve einen Lkw. Beim Einscheren nach rechts kam er dann offensichtlich ins Schleudern und unmittelbar nach einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß der Renault frontal mit einem Ford Galaxy zusammen, der von einem 33-jährigen Mann aus Eichstätt gelenkt wurde.

Der 25-Jährige und sein 22-jähriger Beifahrer, beide aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, erlagen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die Rettungskräfte konnten nur noch ihren Tod feststellen.

Der mittelschwer verletzte Ford-Fahrer kam nach Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum.

Die Strecke zwischen Suffersheim und Schambach war bis etwa 16.15 Uhr komplett gesperrt. Die örtlichen Feuerwehren Schambach, Treuchtlingen, Pappenheim und Weißenburg waren mit knapp 30 Kräften zu Bergungsarbeiten und Verkehrsmaßnahmen im Einsatz.

Jürgen Ederer

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung