Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (5) Nach geklärter Einbruchserie Drogendealer festgenommen

      Ansbach (ots) - Im Zusammenhang mit umfangreich geführten
Ermittlungen in einer Einbruchserie, bei der, wie berichtet, im
Juli dieses Jahres eine 12-köpfige Einbrechergruppe festgenommen
werden konnte, erlangte die Ansbacher Kriminalpolizei auch
Erkenntnisse zum Drogenmilieu, vor allem in der Dinkelsbühler
Szene. Daraufhin gerieten 19 Personen ins Visier der Ermittler.
Ihnen wird der Konsum sowie Handel von Heroin, Amphetamin sowie
Haschisch zur Last gelegt. Ein Großteil der Drogen wurde im
Ausland beschafft und über im angrenzenden Württemberger Raum
sitzende Händler im Bereich Dinkelsbühl an Verbraucher und
Zwischenhändler abgesetzt.

    Nach einem jetzt vorgelegten Zwischenbericht der Kriminalpolizei - die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Einbruchskomplex sind noch im Gange - wurde die Szene in Dinkelsbühl in letzter Zeit hauptsächlich von Lieferanten versorgt, die im angrenzenden Württemberger Raum ein Verteilernetz aufgebaut haben. Drei junge Männer unter 21 Jahren gelten zwischenzeitlich als Drahtzieher. Ihnen wird zur Last gelegt, mindestens 200 Gramm Heroin, etwa ein Kilogramm Haschisch sowie große Mengen Ecstasy-Tabletten über die Landesgrenze in den Raum Dinkelsbühl verbracht zu haben. Ein aus dem Raum Ellwangen stammender Drogenhändler soll zeitweilig bis zu 1.000 solcher im Labor hergestellter Tabletten in der Hosentasche mitgeführt haben. Das Heroin wurde in etwa 100 nachvollziehbaren Fällen in Mengen zwischen einem halben und drei Gramm an die Konsumenten verkauft. Allein dieser Stoff reichte aus, um daraus rund 800 Verbrauchseinheiten zuzubereiten.

    Im Zusammenhang mit den Einbrüchen sowie der begangenen Drogendelikte befinden sich zurzeit sechs Tatverdächtige in Haft.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: