Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

18.09.2000 – 14:12

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (5) Mord an türkischem Blumenverkäufer; hier: 3. Nachtragsmeldung mit aktuellem Sachstand

      Nürnberg (ots)

Wie bereits mehrfach berichtet, wurde am
Samstag, 09.09.2000, gegen 14.00 Uhr, der türkische
Blumenverkäufer Enver SIMSEK an seinem Verkaufsstand an der
Einmündung Liegnitzer Straße/Schreiberhauer Straße im Nürnberger
Stadtteil Langwasser mit mehreren Schüssen getötet.

    Eine 19-köpfige Arbeitsgruppe der Nürnberger Mordkommission arbeitet an der Aufklärung des Verbrechens. Zur weiteren Erkenntnisgewinnung wurde am vergangenen Samstag, 16.09.2000, in der Zeit zwischen 11.30 Uhr, bis 15.30 Uhr, am Ort des Tatgeschehens ein Informationsstand der Polizei eingerichtet. Polizeibeamte verteilten an Kraftfahrer und Passanten Hinweiszettel mit aktuellen Fragen der Mordkommission. Daraufhin erhielten die Ermittler ca. 30 neue Hinweise aus der Bevölkerung. Eine konkrete Spur zeichnet sich bislang jedoch noch nicht ab. Das Tatmotiv ist weiterhin unklar.

    Die Mordkommission sucht deshalb weiterhin nach Zeugen und hat folgende Fragen:

- Wer kannte den türkischen Blumenhändler Enver SIMSEK?

- Wer hat am Tattag an dem Stand Blumen gekauft?

    - Wer hat am frühen Nachmittag dort Personen oder Fahrzeuge beobachtet?

- Wer hat Schüsse gehört?

    Zur Aufklärung des Verbrechens kann jeder noch so kleine Hinweis auch allgemeiner Art von Bedeutung sein.

    Wie berichtet, ist für Hinweise, die zur Klärung des Verbrechens führen, eine Belohnung von insgesamt 55.000 DM ausgesetzt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    Sachdienliche Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0911) 211-2777 oder an jede andere Polizeidienststelle erbeten.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung