Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

05.02.2010 – 10:45

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (196) Leider funktioniert es immer wieder - Warnung vor Trickdieben

    Nürnberg (ots)

Erneut wurden zwei betagte Seniorinnen im   Stadtgebiet Nürnberg Opfer von Trickdieben. Die beiden Frauen (74 und 85 Jahre) wurden jeweils um mehrere Tausend Euro Bargeld gebracht.

    Trotz vielfältigster Präventionsveranstaltungen und Medienveröffentlichungen gelingt es leider immer wieder, dass Senioren Opfer von Trickdieben werden.

    Am 04.02.2010 gegen 15:00 Uhr fiel im Stadtteil Neukatzwang eine Seniorin (74) auf den Anruf eines Russisch sprechenden Mannes herein. Dieser gab vor, ihr Sohn hätte einen Unfall erlitten und müsse aufgrund seiner Verletzungen 15.000 Euro zahlen. Nachdem das Opfer betonte nicht so viel Geld zur Verfügung zu haben, einigte man sich auf einen niedrigeren Betrag. Noch während des Gespräches klingelte es an der Wohnungstüre und die Frau übergab einem angeblichen Bruder des Anrufers mehrere Tausend Euro Bargeld.

    Fast zeitgleich erhielt eine 85-jährige Seniorin vor der Haustüre ihrer Wohnung im Stadtteil Steinbühl den Besuch von zwei Männern, die angaben Polizeibeamte zu sein. Mit diesem Trick gelangten sie so in die Wohnung der Frau und entnahmen in einem unbeobachteten Augenblick aus einem Schrank mehrere Tausend Euro Bargeld.

    In beiden Fällen wandten sich die Opfer erst Stunden später an die Polizei, so dass keine sofortigen Fahndungsmaßnahmen mehr möglich waren.

    Die Polizei appelliert deshalb vor allem auch an die Familienangehörigen älterer Mitbürger diese entsprechend zu sensibilisieren damit diese nicht auf Trickdiebe herein fallen. Opfer solcher Straftaten sollen umgehend über Notruf 110 die Polizei verständigen, damit entsprechende Fahndungsmaßnahmen eingleitet werden können.

    Peter Schnellinger / hm

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung