Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1844) Rentner belästigte 9-Jährige - weitere Geschädigte gesucht

    Nürnberg (ots) - Mehr als fünf Monate lang hat ein 61-Jähriger aus Nürnberg-Langwasser ein 9-jähriges Mädchen sexuell missbraucht. Erst als sich das Kind seiner Mutter anvertraut hatte, konnte der Mann festgenommen werden.

    Nach bisherigem Ermittlungsstand des Fachkommissariats der Kripo Nürnberg und eigenen Angaben des Beschuldigten wartete der Rentner seit April dieses Jahres nahezu an jedem Schultag auf die Neunjährige, die am Busbahnhof "Thon" in die Linie 45 einstieg und dann in die Schule in der Nähe des Nordostbahnhofes fuhr.

    Stets setzte sich der Mann neben das Mädchen und berührte sie während der Fahrt mehrfach unsittlich am ganzen Körper. Am Nordostbahnhof stieg er zusammen mit seinem Opfer aus und verabschiedete sich.

    Mitte September dieses Jahres vertraute sich das verzweifelte Mädchen seiner Mutter an, die umgehend Anzeige erstattete. Sofort eingeleitete polizeiliche Maßnahmen führten am 16.09.2009 zur Festnahme des Beschuldigten. Er legte in einer hochnotpeinlichen Befragung ein umfangreiches Geständnis ab.

    Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftbefehl gegen den 61-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Nahezu einhundert Fälle werden ihm zur Last gelegt.

    Die Kripo Nürnberg schließt nicht aus, dass der Mann noch weitere Mädchen belästigt hat, da er meist am frühen Morgen unterwegs war. Er fuhr ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln von seiner Wohnung in Nürnberg-Langwasser nach Thon.

    Der Tatverdächtige ist stark gehbehindert und deshalb auf die Unterstützung einer Gehilfe (Krücke) angewiesen. Außerdem hatte er immer seinen deutschen Schäferhund dabei. Auffallend sind seine schütteren Haare und sein ausgeprägter Schnurbart.

    Weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0911) 2112 - 3333 in Verbindung zu setzen.

    Bert Rauenbusch/hu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: