Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (9) Tatverdächtige im Kinderspielplatz-Fall

      Fürth (ots) - Wie mitgeteilt, bemerkte ein Mitarbeiter der
Stadt Langenzenn am 17.03.2000 auf dem Spielplatz an der
Försterallee ein im Sandkasten vergrabenes Messer. Das
Küchenmesser mit der Klingenlänge von 15 cm war mit der Klinge
nach oben direkt unterhalb einer Kinderrutsche im Sand
vergraben, wobei die Klinge teilweise frei lag. Hätte ein Kind
die Rutsche benutzt, wäre das Messer von oben nicht zu sehen
gewesen und eine erhebliche Verletzung wäre möglich gewesen.
    Durch intensive Ermittlungen der Polizeiinspektion Zirndorf
wurde in Erfahrung gebracht, dass sich am Tag vorher eine Gruppe
von vier Jugendlichen bzw. Heranwachsenden auf dem Spielplatz
aufgehalten hatte. Eine 15-jährige Schülerin räumt ein, dass ihr
das Tatmesser gehört. Der Verdacht richtet sich gegen sie und
einen 20-Jährigen aus der Gruppe. Der war ebenfalls am
Spielplatz und ist der Polizei bereits wegen Körperverletzungen
bekannt. Beide bestreiten den Tatvorwurf.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Fürth - Pressestelle
Telefon: 0911-75905-224
Fax:        0911-75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: