Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Lüneburg

14.05.2019 – 13:19

Polizeiinspektion Lüneburg

POL-LG: ++ Polizei unterstützt Kontrollen des Hauptzollamtes - Schwarzarbeit - mehrere Arbeiter mit totalgefälschten Ausweispapieren ++ "Irrtum" - verschmähter Ex-Freund ... ++ in Gegenverkehr gekommen -

Lüneburg (ots)

Presse - 14.05.2019 ++

Lüneburg

Lüneburg/Embsen - Polizei unterstützt Kontrollen des Hauptzollamtes - Schwarzarbeit - mehrere Arbeiter mit totalgefälschten Ausweispapieren

Wegen Urkundenfälschung ermittelt die Polizei gegen insgesamt neun albanische und bulgarische Staatsangehörige nach einer Kontrolle von Mitarbeiter eines Subunternehmers in Embsen in den Mittagsstunden des 13.05.19. Bei der Kontrolle des Hauptzollamtes - Schwarzarbeit - stellte die Beamten Unregelmäßigkeiten der Ausweispapiere der 30 bis 27 Jahre alten Arbeiter aus Südosteuropa fest. Dokumentenprüfer der Polizei stellten der Folge fest, dass es sich bei den Ausweisdokumenten der Männer aus Albanien und Bulgarien um Totalfälschungen handelte. Die Männer wurden erkennungsdienstlich behandelt. Entsprechende Straf- und sonstige Verfahren u.a. wegen Urkundenfälschung und Verstoß gegen das Schwarzarbeitsgesetz wurden eingeleitet.

Lüneburg - "Irrtum" - verschmähter Ex-Freund beschädigt aus Rache den falschen Pkw

"Blöd gelaufen! ... besonders für den Nachbarn!" - Einen im Bereich Osterwiese abgestellten Pkw Seat beschädigte ein 19 Jahre alter Lüneburger in den späten Abendstunden des 13.05.19 an der gesamten linken Fahrzeugseite. Zuvor hatte der 19-Jährige aus verschmähter Liebe bei seiner Ex-Freundin lautstark randaliert und beschädigte im Anschluss gegen 23:45 Uhr den Seat, so dass ein Sachschaden von gut 1500 Euro entstand. Der Lüneburger räumte die Tat. Er war davon ausgegangen, dass es sich um den Pkw des neuen Freundes der jungen Frau gehandelt habe ... jedoch war es das Fahrzeugs des Nachbarn. )o; Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und stellte darüber hinaus bei dem Heranwachsenden ein Einhandmesser (Verstoß gegen das Waffengesetz) sicher.

Lüneburg - Verkaufseinheiten "Drogen" sichergestellt - junge Männer kontrolliert

Im Rahmen der Schwerpunkt- und Präsenzmaßnahmen bei der Bekämpfung der Straßen-, Drogen- und Clan-Kriminalität kontrollierte die Polizei in den frühen Abendstunden des 13.05.19 Bei der St.-Johanniskirche zwei 18 und 19 Jahre alte afghanische Staatsbürger. Dabei stellten die Beamten gegen 18:00 Uhr bei dem 18-Jährige mehrere Verkaufseinheiten mit Marihuana sicher. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

siehe auch Pressemitteilung v. 14.05.19 - "polizeiliche Präsenz" - Bekämpfung der Straßen-, Drogen- und Clan-Kriminalität ++ Polizei kontrolliert und zeigt Präsenz im Lüneburger Stadtgebiet in Zusammenarbeit mit der Lüneburger Bereitschaftspolizei ++ Personen kontrolliert und verschiedenste Verstöße geahndet ++ andauerndes Maßnahmenpaket seit dem Jahr 2014 ++

Lüneburg - "Häusliche Gewalt" - Mann weggewiesen

Für 10 Tage aus der gemeinsamen Wohnung im östlichen Stadtgebiet verwies die Polizei in den Nachtstunden zum 14.05.19 einen 26 Jahre alten syrischen Staatsbürger. Der Mann hatte in der Nacht mehrfach aus nichtigem Grund mit der Faust gegen die Arme geschlagen, so dass die Polizei gegen 00:30 Uhr alarmiert wurde. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein und geleiteten den Mann heraus.

Lüneburg - Getränkekisten gestohlen

Zwei volle sowie zwei leere Getränkekisten stahlen Unbekannte in den Nachtstunden zum 14.05.19 von dem Gelände eines Hotels Bei der Lüner Mühle. Mitarbeiter nahmen gegen 02:10 Uhr noch den möglichen Täter wahr. Dieser konnte jedoch mit der Beute fliehen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - Rasenmäher aus Gartenschuppen gestohlen

Einen Rasenmäher stahlen Unbekannte im Zeitraum vom 12. Auf den 13.05.19 aus einem Gartenschuppen im Meisterweg. Die Täter hatten ein Schloss aufgebrochen. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Adendorf - Einbruch in Wohnhaus scheitert

In ein Einfamilienhaus in der Bonnestraße versuchten Unbekannte in den späten Abendstunden des 13.05.19 vermutlich gegen 22:30 Uhr einzubrechen. Die Täter zerstörten eine Terrassenscheibe durch Einwerfen mit einem Stein, gelangten jedoch nicht ins Gebäude. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - mit Pkw überschlagen - schwerverletzt

Die Vorfahrt eines Pkw Citroen einer 23 Jahre alten Fahrerin missachtete eine 55 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Opel Corsa in den Nachmittagsstunden des 13.05.19 Kunkelberg - Ecke Bleckengrund. Die Opel-Fahrerin wollte gegen 16:00 Uhr die Straße Kunkelberg queren und übersah den Pkw Citroen, so dass es zur Kollision kommt. Der Citroen überschlägt sich in der Folge und kommt auf dem Dach zum Liegen. Beide Frauen werden schwer verletzt ins Klinikum gebracht. Es entstand ein Schaden von gut 7000 Euro.

Lüchow-Dannenberg

Metzingen - in Gegenverkehr gekommen - Kollision mit Lkw - Bundesstraße voll gesperrt

Schwerere Verletzungen erlitt ein 30 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW Golf in den Morgenstunden des 14.05.19 bei einer seitlichen Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Lkw Scania. Der junge Mann war gegen 10:10 Uhr aus ungeklärter Ursache in Fahrtrichtung Dannenberg auf der Bundesstraße 216 in den Gegenverkehr gekommen und kollidierte mit einem entgegenkommenden Lkw Scania aus Hamburg. Der Lkw-Fahrer verhindert noch durch Ausweichen Schlimmeres. Der 30-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in die Klinik nach Dannenberg gebracht. Die Bundesstraße 216 musste für die Bergungsarbeiten bis in die Nachmittagsstunden teilweise voll gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 40.000 Euro.

Dannenberg - leichtverletzt nach Kollision

Zu einer Kollision zweier Pkw kam es in den Mittagsstunden des 13.05.19 An den Ratswiesen. Eine 67 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Nissan hatte gegen 13:30 Uhr in einer Grundstückseinfahrt gewendet und übersah dabei einen aus Richtung Marschtorstraße kommenden Pkw Opel Astra einer 28-Jährigen. Diese erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 6000 Euro.

Uelzen

Uelzen - junge Männer brechen in Gebäude ein - Täter gestellt/ermittelt

Gegen zwei 20 und 23 Jahre alte junge Uelzener ermittelt die Polizei wegen Diebstahls und Sachbeschädigung. Nach derzeitigen Ermittlungen hatten die Männer unter Alkoholeinfluss in der Nacht zum 14.05.19 auf einem Gelände in der Von-Estorff-Straße einen Pkw VW sowie einen Blumenkübel beschädigt. Im Anschluss drangen die Männer in ein Gebäude ein, wo der 20-Jährige auch gegen 06:00 Uhr angetroffen wurde - Alkoholwert 1,6 Promille. Die Polizei ermittelt.

Uelzen - aggressiver Klinik-Gast nimmt Stempel mit

Mit einem betrunkenen und aggressiven Klinikgast hatte es das Klinikpersonal in den Nachtstunden des 14.05.19 im Klinikum Hagenskamp zu tun. Der bereits polizeilich in Erscheinung getretene 33-Jährige aus Uelzen hatte sich gegen 00:50 Uhr in der Notaufnahme einen Stempel gegriffen und diesen eingesteckt. Trotz Ansprache lehnte der Mann die Herausgabe ab und suchte noch vor Eintreffen der Polizei das Weite. Gegen ihn wird wegen Diebstahls ermittelt.

Uelzen - Vandalismus und Bauobjekt

In ein in Bau befindliches Gebäude in der Ebstorfer Straße drangen Unbekannte im Verlauf des Wochenendes zwischen dem 10. Und 13.05.19 ein. Die Vandalen brachen zwei Türen auf, randalieren im Gebäude und beschmierten eine Wand mit Rostspray. Es entstand ein Sachschaden von gut 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Uelzen - betrunken unterwegs - 1,9 Promille

Einen volltrunkenen 65 Jahre alten Fahrer eines Pkw Fiat stoppte die Polizei in den späten Abendstunden des 13.05.19 in der Celler Straße. Bei der Kontrolle des Uelzeners gegen 23:00 Uhr stellten die Beamten bei diesem einen Alkoholwert von 1,9 Promille fest. Im Rahmen des eingeleiteten Strafverfahrens stellte die Polizei den Führerschein des Mannes sicher.

Barum b. Bad Bevensen - ... die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit - Fahrverbot

Die Geschwindigkeit kontrollierte die Polizei in den Nachmittagsstunden des 13.05.19 auf der Bundesstraße 4. Dabei ahndeten die Beamten in der dortigen 70 km/h-Zone insgesamt 20 Verstöße. Den Tagesschnellste, ein 57 Jahre alten Motorradfahrer Ducati, erwartet mit 132 km/h ein Fahrverbot.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell