Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Ohne Fahrerlaubnis und ohne Zulassung unterwegs ++ Hollenstedt - Zeugen verhindern Schlimmeres ++ Tostedt - Wohnungseinbrüche ++ Und weitere Meldungen

Brackel/BAB 7 (ots) - Ohne Fahrerlaubnis und ohne Zulassung unterwegs

Am Donnerstagabend fuhr ein PKW, bei welchem die Kennzeichen entstempelt waren, vor dem Videomessfahrzeug auf die A7 in Richtung Hannover auf. Bei einer nachfolgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer das Fahrzeug nach Hessen überführen wollte. Auf die entstempelten Kennzeichen hingewiesen erklärte der 50-Jährige, dass er eigentlich die im Fußraum liegenden Kurzzeitkennzeichen hätte anbringen wollen. Unglücklich nur, dass diese seit fast 3 Jahren abgelaufen waren. Außerdem war dem Mann die Fahrerlaubnis bereits vor längerer Zeit entzogen worden. Die Beamten beendeten die Fahrt und leiteten ein Strafverfahren ein.

Hollenstedt - Zeugen verhindern Schlimmeres

Am Donnerstag, gegen 19:50 Uhr, wurde die Polizei in die Flüchtlingsunterkunft an der Alten Dorfstraße gerufen. Dort war es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 28-jährigen malischen Staatsangehörigen und einem 29-jährigen Iraner gekommen. Im Streit um die Benutzung eines Fahrrades hatte der 28-Jährige seinen Kontrahenten zunächst gewürgt und war dann mit einem Fugenkratzer auf ihn losgegangen. Der Iraner wehrte sich mit einer Glasflasche. Mehrere Bewohner die den Streit mitbekommen hatten gingen dazwischen und trennten die beiden Streithähne bis zum Eintreffen der Polizei voneinander. Der 29-jährige kam zur Versorgung seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Beamten leiteten Strafverfahren gegen beide Beteiligten ein.

Tostedt - Wohnungseinbrüche

In der Zeit zwischen Dienstag, 15:30 Uhr und Donnerstag, 9:00 Uhr sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Kastanienallee eingestiegen. Zunächst hatte die Täter versucht die Terrassentür aufzuheben. Als das misslang, hebelten sie ein rückwärtiges Fenster auf. Sämtliche Räume des Hauses wurden durchsucht. Ob die Täter dabei Beute machten, ist noch unbekannt.

In der Todtglüsinger Straße kam es am Donnerstag, in der Zeit zwischen 07 und 14 Uhr, zu einem versuchten Wohnhauseinbruch. Hier setzten die Täter mehrfach ihr Hebelwerkzeug an einem Balkonfenster einer Hochparterrewohnung an. Es gelang ihnen jedoch nicht, in die Wohnung einzudringen. Der Sachschaden wird auf rund 500 EUR geschätzt.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt der Zentrale Kriminaldienst unter der Telefonnummer 04181 2850 entgegen.

Neu Wulmstorf - PKW-Diebstahl schlug fehl

In der Nacht zu Donnerstag, in der Zeit zwischen 19 und 07 Uhr, machte sich Diebe an einem Mercedes, der in der Stettiner Straße geparkt war, zu schaffen. Die Täter schlugen eine Seitenscheibe ein und montierten die Abdeckung unterhalb des Lenkrades ab. Weiterhin manipulierten sie einige Kabel. Offenbar gelang es ihnen aber nicht, den Wagen zu starten. Es blieb bei einem Sachschaden von mehreren hundert Euro. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei Neu Wulmstorf, Tel. 040 70013860, zu melden.

Stelle/Ashausen - Rauchmelder rettete Leben

Riesenglück hatte ein 78-jähriger Mann am Donnerstag. Der Senior kam gegen 08.20 Uhr in seiner Wohnung an der Ashausener Straße zu Fall konnte ich ohne Hilfe nicht aus seiner misslichen Lage befreien. Durch den Sturz war eine eingeschaltete Lampe auf einen Sessel gefallen wodurch sich ein Schwelbrand entwickelte. Glücklicherweise ist die Wohnung mit Rauchmeldern ausgestattet. Diese gingen los und Nachbarn im Mehrparteienhaus hörten den Alarm und verständigten die Feuerwehr.

Die Retter öffneten die Wohnungstür und konnten den 78-Jährigen gerade noch rechtzeitig aus der verqualmten Wohnung bringen. Er kam mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Der Schwelbrand wurde umgehend gelöscht, sodass es zu keinem Gebäudeschaden kam.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: