Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Prävention gegen Rechts

    Hildesheim (ots) - (clk.)  Bei der Bekämpfung der rechtsextremistischen Szene geht die  Hildesheimer Polizei neue Wege. In einer Aufklärungs-und Beratungskampagne werden über den DEHOGA Dachverband die dort angeschlossenen Gaststätten-  und Beherbungsbetriebe mit einer Info-Schrift mit dem Titel " Polizeilicher Hinweis zum Umgang mit rechtsextremistischen Veranstaltungen " über Möglichkeiten einer Beratung oder eines Informationsaustausches angeboten. Immer wieder versuchen seriös auftretende Personen öffentliche Räumlichkeiten anzumieten, die geeignet sind,  dort eine Versammlung abzuhalten oder ein Konzert zu veranstalten.  Als Grund  der Anmietung werden beispielsweise Geburtstagsfeiern oder Fan-Gruppen-Treffen angegeben. Tatsächlich werden aber rechte Veranstaltungen mit Berichten  von sogenannten Zeitzeugen  oder dem Auftritt Rechter Musikbands veranstaltet. Um sich hiergegen schützen zu können, gibt das zuständige Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes der  Hildesheimer Polizei Tipps und Hinweise. So wird auch auf eine mit der juristischen Abteilung der Polizeidirektion Göttingen abgestimmte Rücktrittsklausel hingewiesen, die es dem Vermieter ermöglicht, bei vorgetäuschtem Veranstaltungszweck sofort vom Vertrag zurückzutreten. Interessierte können sich unter Telefon 05121-939343 oder 05121-939115 melden.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminaloberkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: