Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Glück gehabt

    Hildesheim (ots) - SCHELLERTEN (clk. )  Beinahe hätte es am gestrigen Sonntagnachmittag, 10.12.2006,    zu einem Großbrand in Schellerten gekommen können, wobei die Bördeschule, eine Grundschule, betroffen gewesen wäre. " Wäre der Brand nur einige Stunden später entdeckt worden " so der Schulleiter am heutigen Tag, " hätte die Schule wohl nicht mehr gestanden ". Dieser Meinung ist auch der Schellerter Ortsbrandmeister Otto Brunke, der den Einsatz leitete, bei dem 15 Feuerwehrleuten und 3 Fahrzeugen zum  Einsatz kamen. Schon am Freitagmorgen, 08.12.2006, zündete die Lehrerin einer ersten Klasse zu Beginn der Schulstunde eine der vier Kerzen des unter der Decke hängenden Adventskranzes an. Später sei dann ein Lehrerwechsel erfolgt, gab der Schulleiter an. Die letzte Lehrkraft habe nach der fünften Unterrichtsstunde und somit Schulende nach dem Adventskranz geschaut. Vermutlich sei die Flamme aber so klein gewesen, dass der Kerzenschein übersehen wurde. Also brannte die große Adventskerze unbeaufsichtig vor sich hin. Am Sonntagnachmittag wollte der Schulförderverein eine Adventsfeier mit Kakaotrinken ausrichten. Das sollte eigentlich im Pfarrheim stattfinden . Die Veranstaltung mußte aber in die Schule verlegt werden. Ein Mitarbeiterin  des Fördervereins ging daher gegen 13.20 Uhr in die Schule, um Vorbereitungen zu treffen. In der Schule bemerkte sie sofort Qualm und Brandgeruch und alarmierte die Feuerwehr, die wenig später vor Ort war. Als Brandausbruchsstelle stellte sich schnell der Klassenraum der 1. Klasse heraus. Der einst schöne Advenstkranz war von der Decke gefallen und auf einer Schulbank gelandet. Die fing  ebenfalls Feuer, was sich aber durch die glücklichen Umstände nicht weiter ausbreiten konnte. Der entstandene Sachschaden für Schulbank und frische Farbe wird vorläufig auf 1000 Euro geschätzt. Die Polizei nimmt diesen Vorfall erneut zum Anlass,  auf den richtigen Umgang mit offenen Flammen  hinzuweisen. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit muß trotz aller Beschaulichkeit  gerade wegen des tagtäglichen Umganges mit Kerzen auch vor den Gefahren gewarnt werden. Man sollte immer überprüfen, ob auch alle Kerzen und Teelichter gelöscht sind, bevor man das Heim verläßt oder zu Bett geht.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminaloberkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: