Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Schwerer unfall auf der BAB 7 bei Hildesheim Sportwagen überschlägt sich mehrfach und brennt anschließend komplett aus, Fahrer im Krankenhaus

.

Hildesheim (ots) - Am 24.11.2013, gegen 16:30 Uhr, befuhr ein 20jähriger Soldat aus Hamburg die Autobahn 7 in Richtung Kassel. Zwischen den Anschlussstelle Laatzen und Hildesheim-Drispenstedt verlor er die KOntrolle über seinen Hyundai, überschlug sich mehrfach, zerstörte die Außenschutzplanke auf einer Länge von etwa 100 Metern und brannte schließlich komplett aus. Nach Angaben von Augenzeugen befuhr der Hamburger den linken der drei vorhandenen Fahrstreifen mit sehr hoher Geschwindigkeit. In Höhe der Unfallstelle befanden sich langsamere Fahrzeuge auf diesem Fahrstreifen, die er augenscheinlich zu spät bemerkte. Beim Versuch, diesen auszuweichen geriet er ins Schleudern und prallte gegen die Außenschutzplanke. Der allein im Fahrzeug befindliche Fahrer konnte sich noch selbständig aus dem Pkw befreien bevor dieser in Flammen aufging. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus in Hannvoer eingeliefert.

Zur Unfallaufnahme, für die Bergung des Fahrzeugs und Löscharbeiten durch die Feuerwehren aus Sarstedt, Laatzen und Algermissen wurde die Autobahn für etwa eine Stunde komplett gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von ca. 8km. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000,--EUR.

i.A. Schulze, POK

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Autobahnpolizei Hildesheim

Telefon: 05121/28 990-0
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: