Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Versuchter Betrug - Beabsichtigter Verkauf von minderwertigem Edelmetall mit falschem Stempel und falschem Zertifikat

Hildesheim (ots) - (agu) Am Montagnachmittag, 14.10.2013, versuchte ein unbekannter junger Mann, in einem Fachgeschäft für Goldankäufe sog. "Dentalplättchen" mit Zertifikat zu verkaufen. Er erschien in dem Fachgeschäft in der Osterstraße und legte dem Geschäftsinhaber entsprechende Plättchen mit einem Gesamtgewicht von ca. 55 Gramm vor. Dazu reichte er ein Zertifikat, das dem vermeintlichen Edelmetall einen Goldanteil von ca. 80 Prozent bescheinigen sollte. Der Geschäftsinhaber wurde jedoch stutzig, da die Dentalplättchen farblich - wie auch in ihrer Qualität - nicht einem derartigen Goldanteil entsprochen haben. Deshalb ging er unter einem Vorwand zum Telefon und rief die Polizei an. Als der Verkäufer jedoch Verdacht schöpfte, verließ er fluchtartig das Geschäft, die falschen Dentalplättchen und das falsche Zertifikat ließ er dabei zurück.

Auffallend ist, dass die Metallplättchen einen Prägestempel des Herstellers "DeguDent" aufweisen. Deshalb handelt es sich offensichtlich nicht nur um minderwertigeres Material mit falschen Papieren, sondern außerdem um Falsifkate dieser Dentalplättchen mit falschem Herstellernamen. Echte Plättchen in dieser Menge würden einen Verkaufswert von über 1000 Euro erzielen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Ansgar Günther, Polizeioberkommissar
Telefon: 05121/939123
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: