Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hildesheim

25.02.2010 – 13:40

Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizeiinspektion Hildesheim : Einbrecher zu laut ! Geschädigte schließt heimlich zwei Rumänen bis zum Eintreffen der Polizei ein.

    Hildesheim (ots)

(clk.) Gestern Nacht, Mittwoch, 24.2.2010, 02:45 Uhr, meldete die Inhaberin eines Schreibwarengeschäftes in der Hildesheimer Innenstadt der Polizei verdächtige Geräusche aus ihrem Wohnhaus. Vermutlich seien Einbrecher am Werk. Vorsorglich habe sie eine vom Treppenhaus aus zum Verkaufsbereich ihres Geschäftes führende Tür leise zugeschlossen.  Wenig später waren die ersten Funkstreifenwagenbesatzungen vor Ort. Eine rückwärtige Haustür war aufgehebelt und stand auf. Hier traf man auf die Geschäftsinhaberin, die die Beamten zur jetzt abgeschlossenen Tür führte.  Nachdem die Polizisten die Tür aufgeschlossen und Licht eingeschaltet hatten, entdeckten sie zwei Männer, die völlig überrascht waren und sich ohne weiteren Widerstand vorläufig festnehmen ließen. Zur Flucht hätten die beiden auch keine Chance gehabt, da die zur Straße hin gelegenen Schaufenster entsprechende Einbruchs-,  in diesem Fall "Ausbruchssicherungen" , haben. Die beiden 35 und 40-Jährigen Männer, rumänische Staatsangehörige und als "Touristen"  in Deutschland unterwegs, hätten reiche Beute gemacht. Neben einigem Bargeld hatten sie hochwertige Kugelschreiber und Füllfederhalter, die es in diesem Fachgeschäft zu kaufen gibt, zum Abtransport bereit gelegt. Nach vorläufigen Schätzungen der Geschädigten hätte der Wert der Beute um die 20.000 Euro betragen. Außerdem hatten sie einen Bolzenschneider, das Tatwerkzeug,  dabei.  Beide Männer sind nach bisherigen Feststellungen bislang in Deutschland nicht in Erscheinung getreten. Gleichwohl hat die Hildesheimer Staatsanwaltschaft  Anträge auf Untersuchungshaftbefehle beim Amtsgericht gestellt. Die Haftbefehle sind erlassen worden, so dass die beiden Rumänen nun zunächst in Haft gehen. Für die Hildesheimer Ermittler ist der Fall damit aber noch nicht abgeschlossen. Es ist noch zu prüfen, ob es weitere ähnliche Tatobjekte in der Bundesrepublik gibt, die den beiden in Hildesheim festgenommen zugeordnet werden können.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hildesheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung