Feuerwehr Essen

FW-E: Feuer in Wohnheim - Rauchmelder rettet Leben

    Essen (ots) - Ostviertel, Söllingstraße 106, 13.08.2006, 7:18 Die Feuerwehr Essen wurde um 7:18 Uhr zu einem Wohnungsbrand in einem Sozialtherapeutischen Wohngruppenheim gerufen. Aus unklarer Ursache brannte es in einem der Schlafräume. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte der, durch Rauchmelder alarmierte, Pförtner bereits erste Löschversuche mit einem Feuerlöscher unternommen, konnte jedoch den Bewohner nicht selbständig retten. Dem Bewohner war durch das Feuer der Ausgang aus dem Zimmer versperrt. Die Feuerwehr rettete den Bewohner unter Vornahme eines C-Rohres und Atemschutz aus dem Zimmer. Der 45-jährige wurde durch den Notarzt untersucht und mit Verdacht auf eine schwere Rauchgasvergiftung einem Krankenhaus zugeführt. Die Feuerwehr brachte einen weiteren Bewohner des Gebäudes, der an einen Rollstuhl gebunden ist, aus dem Gebäude in Sicherheit. Die Person wurde vom Notarzt untersucht, musste jedoch nicht behandelt werden. Die Feuerwehr Essen war mit ca. 30 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr sowie zwei Rettungswagen und einem Notarztwagen im Einsatz. Abschließend bleibt festzustellen, dass die Verwendung von Rauchmeldern in den Schlafräumen Schlimmeres verhinderte. Nur durch die angeschlagenen Rauchmelder wurden die Aufsichtspersonen frühzeitig auf das Feuer aufmerksam und konnten die notwendigen Hilfsmassnahmen einleiten - Rauchmelder retten Leben!(MK)


ots Originaltext: Feuerwehr Essen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Pressestelle
Matthias Kalthöner
Telefon: 0201/12-39
Fax: 0201/228233
E-Mail: matthias.kalthoener@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: