Feuerwehr Essen

FW-E: Frido in prekärer Lage, Ostfriesen-Wallach mit Hinterlauf in Boxengitter gefangen

Frido hängt mit seiner Hinterhand im Gitter fest und kann sich nicht befreien. Foto: Mike Filzen

Essen-Kupferdreh, Priembergweg, 15.11.2017, 07.10 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen ist heute Morgen (15.11.2017) zu einer außergewöhnlichen Tierrettung gerufen worden. In einem Pferdestall am Priembergweg in Essen-Kupferdreh hatte sich ein neunjähriger Wallach in eine schwierige Situation gebracht, die jedoch, nachdem das Tier befreit war, nach erster Einschätzung der Tierärztin und einer Rückmeldung der Tierklinik glimpflich ausgegangen ist. Frido war morgens auf drei Beinen stehend in seiner Box entdeckt worden. Der linke Hinterlauf hatte sich, vermutlich beim Auskeilen, durch das Gitter der Boxentür gedrückt und der Wallach hing fest. Die herbeigerufene Tierärztin sedierte das Tier, Feuerwehrleute drückten das Gitter dann mit einem hydraulischen Spreizer auseinander. Durch die erweiterte Öffnung wurde Frido aus seiner misslichen Lage befreit. Die Tierärztin versorgte den etwa 800 Kilogramm schweren Wallach und legte einen Stützverband an. Nachdem das Pferd wieder wach war, erfolgte der Transport in eine Pferdeklinik in Leichlingen. Die Fahrt dorthin meisterte Frido problemlos, eine Rückmeldung der Tierklinik lässt hoffen, dass der Ostfriese das Geschehen ohne bleibende Schäden überstehen wird. (MF)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: